Ahrensburger Streichquartett spielt in der St. Johanneskirche

0

Ahrensburg (ve/pm). Das Ahrensburger Streichquartett bringt Beethovens und Haydns Musik in die St. Johanneskirche.

Das Ahrensburger Streichquartett - das sind Heinrich Färber, Cello, Ulrike Baasch, Violine, Christian Färber, Violine und Thomas Gaede, Viola (von links).  Foto:© privat

Das Ahrensburger Streichquartett – das sind Heinrich Färber, Cello, Ulrike Baasch, Violine, Christian Färber, Violine und Thomas Gaede, Viola (von links).
Foto:© privat

In die Welt der klassischen Musik abtauchen und alles um sich herum vergessen zu können: Das verspricht das Ahrensburger Streichquartett den Zuhörern bei seinem dritten Benefizkonzert in der St. Johanneskirche. Am Sonntag, 5. Februar 2017, wird ab 19.30 Uhr Musik der berühmten Komponisten der Wiener Klassik Ludwig van Beethoven und Joseph Haydn zugunsten des Fördervereins St. Johannes zu hören sein. Das Quartett besteht bereits seit über 25 Jahren und ist europaweit aufgetreten.

Ahrensburger Streichquartett spielt das Lerchenquartett und das 15. Streichquartett

Erklingen wird Haydns Quartett Op. 64, Nr.5 in D-Dur. 1790 wurde das Stück einst in London uraufgeführt. Das begeisterte Publikum hörte in der jubelnden Melodie der ersten Geige den Ruf einer Lerche. Seitdem wird es auch das Lerchenquartett genannt und ist eines der meistgespielten Stücke des gesamten Quartettrepertoires. Zudem wird Beethovens 15. Streichquartett in A-Moll Op. 132 zu hören sein, das 1825 komponiert wurde und damals wie heute mit seinem emotionalen Klang begeistert.

Zusammengefunden hat das Ahrensburger Streichquartett vor über 25 Jahren. Die Brüder Christan und Heinrich Färber gründeten in den 80er-Jahren gemeinsam mit zwei weiteren Mitgliedern des Ahrensburger Jugendorchesters das Ensemble. Seit dem spielen sie sich durch die klassisch-romantische Quartettliteratur. Nicht nur über die Musik, auch beruflich sind die Vier miteinander verbunden: Christian und Heinrich Färber sowie Thomas Gaede (Viola) arbeiten als Internisten. Ulrike Baasch ist Sozialpädagogin.

Einem breiten Publikum hat sich das Quartett bereits durch Konzerte in Norddeutschland bekannt gemacht. Und auch europaweit traten die Vier in den vergangenen zwei Jahrzehnten auf, spielten in Schottland, Ungarn und Griechenland – und natürlich regelmäßig in Ahrensburg.

Der Eintritt ist frei, Spenden dienen dem Erhalt der St. Johanneskirche. Die Kirche ist in der Rudolf-Kinau-Straße 19 in Ahrensburg.

image_pdfimage_print
Teilen.

Kommentieren