Kabelbrand im Ahrensburger Rathaus: Rechner machen Pause

1

Ahrensburg (je/pm). Heute Morgen, kurz nach 9 Uhr, kam es im Ahrensburger Rathaus und teilweise auch an und um den angrenzenden Rathausplatz zu einem Stromausfall. Kurze Zeit später löste die Brandmeldeanlage des Rathauses Alarm aus.

Foto: S. Mascher, ahrensburg24.de

Foto: S. Mascher, ahrensburg24.de

Ein Schwelbrand einer Niederspannungsverteilung in der Trafostation im Rathauskeller mit starker Rauchentwicklung hatte den Alarm ausgelöst und den Stromausfall verursacht. „Die Räumung des Rathauses lief vorbildlich ab“, urteilt die Verwaltung. Die Rettungskräfte der Feuerwehr waren innerhalb kürzester Zeit vor Ort. Um 11 Uhr die Entwarnung, das Feuer aus: Die Mitarbeiter durften das Rathaus wieder betreten. Vor Ort waren Einsatzkräfte der Polizei und Einsatzkräfte der Feuerwehren Ahrensburg, Ahrensfelde und Wulsdorf. Verletzt wurde niemand.

Foto: S. Mascher, ahrensburg24.de

Foto: S. Mascher, ahrensburg24.de

Zurzeit wird versucht, die Stromversorgung des Rathauses zu stabilisieren. Die PCs dürfen vorerst noch nicht wieder hochgefahren werden, da in der IT-Abteilung befürchtet wird, dass die noch immer instabile Stromversorgung Schäden an den Geräten auslösen könnte.

Auch der Verkehrsrechner der Stadt, der sich ebenfalls im Rathauskeller befindet, wird derzeit auf Schäden überprüft. Über den Verkehrsrechner wird ein Großteil der Ahrensburger Ampelanlagen gesteuert.

Foto: S. Mascher, ahrensburg24.de

Foto: S. Mascher, ahrensburg24.de

image_pdfimage_print
Teilen.

1 Kommentar

Kommentieren