Feuerwehr Bünningstedt: „Wir brauchen ein neues Gerätehaus“

0

Ammersbek (ve). Was wird aus der Feuerwehr Bünningstedt? Wenn die Kameraden entscheiden könnten, gäbe es für sie ein neues Gerätehaus.

Hauptversammlung 2017 der Freiwilligen Feuerwehr Bünningstedt. Bürgermeister Horst Ansén berichtet von der politischen Debatte über die Frage zum Neubau eines Gerätehauses. Foto:ahrensburg24.de

Hauptversammlung 2017 der Freiwilligen Feuerwehr Bünningstedt. Bürgermeister Horst Ansén berichtet von der politischen Debatte über die Frage zum Neubau eines Gerätehauses.
Foto:ahrensburg24.de

Das ist die Entscheidung, die in wenigen Monaten gefällt werden soll: Neubau oder Sanierung des Gerätehauses. Und es war Hauptthema auf der Hauptversammlung der Wehr. Dabei gibt es schon eine konkrete Idee: An der Hauptstraße in Bünningstedt wäre ein passendes Grundstück gelegen, noch dazu in der Nachbarschaft von Feuerwehrkameraden.

Standortfrage der Freiwilligen Feuerwehr Bünningstedt

Dort könnte ein neues Gerätehaus entstehen, groß genug für eine mittelfristig wachsende Wehr, mit genügend Parkraum. Auch die vorgegebene Ausrückzeiten könnten von diesem Standort aus eingehalten werden. Allerdings: Anders als beim jetzigen Standort gehört das Gelände nicht der Gemeinde, müsste also gekauft werden. Bürgermeister Horst Ansén: „Das würde es allerdings ermöglichen, das am jetzigen Standort Wohnbebauung entstehen könnte, die Gemeinde also noch Erlöse aus dem Grundstück erzielen könnte.“

Natürlich waren alle gespannt auf die Aussage von Bürgermeister Ansén. Doch er konnte nur auf die Politik verweisen: „Die Entscheidung liegt bei der Gemeindevertretung. Es gibt Vor- und Nachteile für beide Lösungen und nun muss abgewogen werden.“ Doch er machte auch keinen Hehl daraus, dass er einen Neubau für sinnvoller halte, „auch wenn wir dafür viel Geld in die Hand nehmen müssen“. Die Feuerwehr Bünningstedt tut dies sowieso: „Es ist einfach zu klein hier auf dem Gelände und die Feuerwehr wird in den nächsten Jahren noch wachsen müssen“, betont Sven Denker.

Hauptversammlung 2017 der Freiwilligen Feuerwehr Bünningstedt. Foto:ahrensburg24.de

Hauptversammlung 2017 der Freiwilligen Feuerwehr Bünningstedt.
Foto:ahrensburg24.de

42 Kameraden löschten in Bünningstedt in 2016 die Feuer, in 2017 sind es noch 40. Zu wenig, betonte Sven Denker in seinem Jahresbericht, 45 Kameraden und Kameradinnen seien mindestens erforderlich: „Es ist wichtig, dass ihr bei all‘ euren Nachbarn einmal fragt, ob nicht Interesse besteht“, bat er eindringlich. Zu 33 Einsätzen wurden sie in 2016 gerufen, davon 25 in Bünningstedt, acht in Ahrensburg und Hoisbüttel.

Zu den Einsätzen gehörte auch die Suche nach der Tatwaffe nach einem Mord in Bargteheide oder nach einer vermissten Person im Duvenstedter Brook. Oder zum Beispiel der Versuch, einen Bienenschwarm einzufangen – der allerdings misslang. Und schließlich gehören zahlreiche Übungs- und Ausbildungsstunden in den Alltag der Kamderaden sowie die Brandschutzerziehung, die unter der Regie von Arne Grützmann zum Beispiel an Kindergärten oder Schulen erfolgt.

Neue Kameraden dringend gesucht

Grützmann wies darauf hin, dass in die Zuständigkeit der Feuerwehr in Zukunft auch die Abnahme des Fahrradführscheins an der Grundschule gehöre. Bisher kam dafür die Polizei, doch die Polizeistation in Ammersbek wird Ende des Jahres 2017 geschlossen.

Die Stimmung in der Wehr ist allerdings trotz allem gut, „es ist einfach eine tolle Kameradschaft bei Euch“, bestätigte ihnen Gemeindewehrführer Norbert Wolfrath auf der Versammlung. Auch die Jugendfeuerwehr profitiert davon, konnte ihr 40-jähriges Bestehen im vergangenen Jahr angemessen feiern und dazu auch noch einen besonderen Segeltörn über die Ostsee machen. Bürgervorsteherin Ingeborg Reckling formulierte es so: „Über die Einladung zu ihrer Hauptversammlung freue ich mich jedes Jahr besonders und komme sehr gerne.“

Hauptversammlung 2017 der Freiwilligen Feuerwehr Bünningstedt: Wehrführer Sven Denker (zweiter von rechts) und sein Stellvertreter Lennart Wriggers (links) mit den Gästen Bürgermeister Horst Ansén (zweiter von links),  Bürgervorsteherin Ingeborg Reckling (Mitte) und Gemeindewehrführer Norbert Wolfrath (rechts). Foto:ahrensburg24.de

Hauptversammlung 2017 der Freiwilligen Feuerwehr Bünningstedt: Wehrführer Sven Denker (zweiter von rechts) und sein Stellvertreter Lennart Wriggers (links) mit den Gästen Bürgermeister Horst Ansén (zweiter von links), Bürgervorsteherin Ingeborg Reckling (Mitte) und Gemeindewehrführer Norbert Wolfrath (rechts).
Foto:ahrensburg24.de

image_pdfimage_print
Teilen.

Kommentieren