Vortrag im Peter-Rantzau-Haus: Pflegestärkungsgesetz – was bringt es konkret mit sich?

0

Ahrensburg (je/pm). Zu Beginn des Jahres 2017 führte der Gesetzgeber einige neue und erweiterte Leistungen für Pflegebedürftige ein. Das Ahrensburger Netzwerk trotzALTER informiert darüber im Peter-Rantzau-Haus.

Themenbild Altenpflege. Foto:Helene Souza/pixelio.de

Themenbild Altenpflege.
Foto:Helene Souza/pixelio.de

Mit dem Start des Pflegestärkungsgesetzes II gibt es in Zukunft fünf Pflegegrade statt der bisherigen drei Pflegestufen. Der Begriff der Pflegebedürftigkeit wurde neu definiert und berücksichtigt nun stärker andere Bereiche in der Lebensführung eines Menschen.

Pflegestärkungsgesetz – was bringt es konkret mit sich?

Auf Einladung des Ahrensburger Netzwerk trotzALTER erläutert Carina Wrage, Sozialarbeiterin vom Pflegestützpunkt Stormarn, am Mittwoch, 15. Februar 2017, um 18 Uhr im Peter-Rantzau-Haus die neuen Bestimmungen des Pflegestärkungsgesetzes.

Im Mittelpunkt des Vortrags stehen folgende Aspekte: Wie selbstständig ist der Mensch bei der Bewältigung seines Alltags – was kann er und was kann er nicht mehr? Wobei benötigt er Unterstützung? Erfasst wird der Grad der Selbstständigkeit und nicht mehr der Hilfebedarf in Minuten. Dies führt dazu, dass auch Menschen einen Pflegeanspruch bekommen, die vorher nicht als pflegebedürftig galten. Außerdem stellt der Gesetzgeber mehr finanzielle Ressourcen für die Pflege zuhause bereit und die Kostenzusammensetzung im Pflegeheim wird einheitlich gestaltet.

Die Referentin beantwortet Fragen und verteilt Informationsmaterial zum Nachlesen. Die Ahrensburger Stadtbücherei hat zudem eine Literaturliste zum Thema „Pflege“ zusammengestellt.

Vortrag über das Pflegestärkungsgesetz im Peter-Rantzau-Haus. Foto: Netzwerk trotz Alter

Vortrag über das Pflegestärkungsgesetz im Peter-Rantzau-Haus. Foto: Netzwerk trotz Alter

image_pdfimage_print
Teilen.

Kommentieren