Gutachterausschuss für Grundstückswerte: Bauland ist in Stormarn merklich teurer geworden

0

Stormarn (je/pm). Schwere Zeiten für alle, die in Stormarn auf der Suche nach Bauland sind: In den letzen zwei Jahren hat sich Bauland erheblich verteuert, in einigen Gemeinden sogar um bis zu 25 Prozent.

Gutachterausschuss für Grundstückswerte im Kreis Stormarn mit Geschäftsstelle: Jeweils von links: Sitzend: Frank Niehus, Norbert Radünz, Carola Krien, Stefan Leutelt, Horst Gibbesch. Stehend: Michael Wiebers, Kai Grundmann, Sibylle Kircher, Lars-Timo Voß, Armin Baghai, Pamela Kruse, Rainer Quast, Dietmar Schaper. Nicht abgebildet: Malte Harms, Friedhelm Kiesler, Karen Teegen. Foto: Ann-Katrin Mamat (Kreis Stormarn)

Gutachterausschuss für Grundstückswerte im Kreis Stormarn mit Geschäftsstelle: Jeweils von links: Sitzend: Frank Niehus, Norbert Radünz, Carola Krien, Stefan Leutelt, Horst Gibbesch. Stehend: Michael Wiebers, Kai Grundmann, Sibylle Kircher, Lars-Timo Voß, Armin Baghai, Pamela Kruse, Rainer Quast, Dietmar Schaper. Nicht abgebildet: Malte Harms, Friedhelm Kiesler, Karen Teegen. Foto: Ann-Katrin Mamat (Kreis Stormarn)

Die Nachfrage nach Immobilien und Bauland ist derzeit sehr groß, das Angebot jedoch eher bescheiden. Die höchsten Kaufpreise werden nach wie vor in Südstormarn und speziell im unmittelbaren Hamburger Randgebiet erzielt. Das ist das Ergebnis der aktuellen Auswertungen des Gutachterausschusses für Grundstückswerte im Kreis Stormarn.

Bauland in Stormarn ist teurer geworden

Seit über 50 Jahren ermittelt der Gutachterausschuss Bodenrichtwerte. Das sind durchschnittliche Bodenwerte für Grundstücke auf der Grundlage tatsächlicher Verkäufe – für das ganze Kreisgebiet. In mehreren Sitzungen in den vergangenen Wochen hat der Ausschuss unter Vorsitz von Stefan Leutelt, Leiter des Fachdienstes Bauverwaltung der Kreisverwaltung, die Richtwerte für erschlossene Baulandflächen (Wohnen und Gewerbe) und für Flächen der Land- und Forstwirtschaft zum Stichtag 31. Dezember 2016 ermittelt. Bodenrichtwerte stellen die aktuelle Situation am Immobilienmarkt für die vorgenannten Nutzarten dar und beziehen sich auf Grundstücke mit ortstypisch durchschnittlichen Eigenschaften.

Bei der aktuellen Bodenrichtwertermittlung wurde ein besonders hoher Anstieg der Kaufpreise für Einfamilienhausgrundstücke festgestellt. In den Städten, größeren Gemeinden und im Hamburger Randgebiet lag der Anstieg der Bodenrichtwerte in der Regel zwischen zehn und 25 Prozent im Vergleich zu den Verkäufen von vor zwei Jahren.

Bei Gewerbegrundstücken lag der Anstieg der Bodenrichtwerte meist zwischen fünf und 15 Prozent, bei Wohn- und Geschäftshausgrundstücken in Zentrumslagen stagnierten viele Bodenrichtwerte, zum Teil waren einige Werte auch leicht rückläufig. Die Ackerlandpreise sind nach dem kräftigen Anstieg der letzten Jahre dieses Mal nahezu konstant geblieben.

Die Arbeitsgrundlage für den Gutachterausschuss bildeten rund 3.350 Immobilienkaufverträge aus den Jahren 2015 und 2016. Damit wurden im Vergleich zum Zeitraum 2013/2014 im Kreis Stormarn knapp 30 Prozent weniger Immobilienkaufverträge geschlossen (2013/2014: ca. 4.700 Verträge). Die Notare sind nach dem Baugesetzbuch verpflichtet, dem Gutachterausschuss alle Grundstückskaufverträge für diese statistischen Zwecke zur Verfügung zu stellen. Außerdem ist die Geschäftsstelle des Gutachterausschusses bemüht, in vielen Kauffällen zusätzliche Informationen mittels Fragebögen über den Kaufgegenstand von den Kaufparteien zu bekommen, um möglichst viel verwertbares Material zur
Verfügung zu haben.

„Jährlich mehr als 5.000 telefonische und schriftliche Anfragen nach Bodenrichtwerten und anderen Dienstleistungen und knapp 25.000 Informationsabfragen auf unserer Internetseite dokumentieren, dass in der Bevölkerung ein großes Interesse an unserer Arbeit besteht“, folgert Stefan Leutelt. „Je mehr Informationen uns durch Kaufverträge und zurückgegebene Fragebögen zur Verfügung stehen, desto detaillierter können wir über die aktuellen Entwicklungen am Stormarner Immobilienmarkt berichten“, so Leutelt. Bedeutsam sind die Bodenrichtwerte zum Beispiel im Steuerrecht (Erbschafts- und Schenkungssteuer), bei Baufinanzierungen, beim Immobilienkauf und für Grundstücksbewertungen.

Beim Gutachterausschuss handelt es sich um eine selbständige und unabhängige Behörde, die im Hause der Kreisverwaltung angesiedelt ist. Der Ausschuss besteht neben dem hauptamtlichen Vorsitzendem aus ehrenamtlichen Mitgliedern, die in verschiedenen Immobiliensparten zum Beispiel als Architekten, Vermessungsingenieure, Immobilien- oder Bankkaufleute, steuerrechtliche Gutachter, Grundstückssachverständige oder landwirtschaftliche Sachverständige tätig sind.

Neben Bodenrichtwerten erstellt der Ausschuss für das Gebiet des Kreises Stormarn auch Grundstücksmarktberichte mit Informationen zum Beispiel über Verkaufs- und Flächenumsätze bei verschiedenen Nutzungsarten sowie über Durchschnittwerte von Einfamilienhäusern und Eigentumswohnungen. Der nächste Marktbericht wird im ersten Quartal 2018 erscheinen. Außerdem fertigt der Ausschuss auf Wunsch von Eigentümern auch Gutachten über Marktwerte von Immobilien und zu Rechten an Grundstücken an.

Alle Bodenrichtwerte für den Kreis Stormarn sind auch im Internet kostenfrei nachzulesen unter:
www.kreis-stormarn.de/lvw/forms/5/59/Bodenrichtwerte2016.pdf (Quelle: Kreis Stormarn)

Das Neubaugebiet Erlenhof in Ahrensburg. Foto:©Silke Mascher / ahrensburg24.de

Das Neubaugebiet Erlenhof in Ahrensburg. Foto:©Silke Mascher / ahrensburg24.de

image_pdfimage_print
Teilen.

Kommentieren