St. Johanneskirche: Vokalensemble Hamburg fasziniert mit tragenden Klängen

0

Ahrensburg (je/pm). Manchmal sind es die düsteren Stimmungen, die eine besondere Faszination in der Musik ausüben. Das beweist das Vokalensemble Hamburg, das am kommenden Wochenende in der St. Johanneskirche gastiert.

Das Vokalensemble Hamburg singt am 26. Februar 2017 in der Ahrensburger St. Johanneskirche. Foto: A. Raloff

Das Vokalensemble Hamburg singt am 26. Februar 2017 in der Ahrensburger St. Johanneskirche. Foto: A. Raloff

Rudolf Mauersbergers berühmte Trauermotette „Wie liegt die Stadt so wüst“, die er unter dem Eindruck der Zerstörung Dresdens im Zweiten Weltkrieg nach Texten aus den Klageliedern Jeremias komponierte, berührt nicht nur mit ihren dunklen Farben, sondern vor allem mit ihrer unendlichen Schönheit der Klänge.

Das Vokalensemble Hamburg gastiert in der St. Johanneskirche

In einer ganz anderen, nicht minder beeindruckenden Tonsprache bewegt sich Hugo Distlers 1934 komponierter „Totentanz“ für den vierstimmigen Chor. Die von Andreas Schmidt rezitierten, in Form eines Dialogs mit den Chorsätzen eingefügten Sprechverse sind eine Nachbildung der nur teilweise erhaltenen niederdeutschen Strophen des Lübecker Totentanzes aus der St. Marienkirche von 1463. In diesem Gemäldezyklus wird jeder Mensch eines jeden Standes vom personifizierten Tod angesprochen: „Zum Tanz, zum Tanz reiht euch ein, Kaiser, Bischof, Bürger, Bauer, arm und reich und groß und klein, heran zu mir! Hilft keine Trauer.“

Die Motette „Ich lieg und schlafe“ von Johann Christoph Friedrich Bach, dem sogenannten „Bückeburger Bach“, begegnet dem Thema Tod dagegen mit versöhnlichen Hoffnung bringenden Psalmworten. Gleichsam zusammenfassend erscheint die mehr als 300 Jahre zuvor entstandene Komposition „Deutsche Sprüche von Leben und Tod“ von Leonard Lechner. Dieses Werk, das Hugo Distler unmittelbar als Vorbild für seinen „Totentanz“ auswählte, ist in Hinblick auf die musikalische und sprachliche Intensität des Ausdrucks in seiner Zeit in Deutschland ohne Vergleich.

Das Vokalensemble Hamburg, das vor vielen Jahren aus dem Vokalensemble der Hochschule für Musik und Theater unter der Leitung von Prof. Klaus Vetter hervorgegangen ist, zählt heute zu den renommiertesten Kammerchören Hamburgs. Seit 2013 liegt die Leitung in den professionellen Händen von Edzard Burchards, der dem Ahrensburger Publikum seit zwei Jahren als Kantor an der St. Johanneskirche bekannt ist und zuletzt bei der Aufführung von Bachs Weihnachtsoratorium seine musikalische Qualität eindrucksvoll unter Beweis stellen konnte.

Das Konzert ist am Sonntag, 26. Februar 2017, um 18 Uhr in der St. Johanneskirche, Rudolf-Kinau-Straße 19. Der Eintritt ist frei. Am Ausgang wird um eine Kollekte für die Kirchenmusik an St. Johannes gebeten.

image_pdfimage_print
Teilen.

Kommentieren