Lenk- und Ruhezeiten: 76-jähriger Fahrer fuhr Tag und Nacht durch

0

Bei Bargteheide (ve/ots). Das wird teuer: Ein 76-jähriger Lkw-Fahrer ist so viel gefahren, dass er 24 mal gegen die Vorgaben verstoßen hat.

Kontrolliert wurde der Fahrer an der Bundesautobahn 1 Richtung Norden auf dem Parkplatz Buddikate. Er fuhr einen Sattelzugmaschine mit Anhänger für Container mit 40 Tonnen zulässigem Gesamtgewicht. Dabei wurde bei dem 76 Jahre alten Mann aus dem Landkreis Lippe in Nordrhein-Westfalen erhebliche Verstöße gegen die Lenk- und Ruhezeiten in den vergangenen 29 Tagen festgestellt.

So hat der Fahrer in diesem Zeitraum sechs Mal die zulässige Tageslenkzeit überschritten, dabei fuhr dieser in einem Fall über 30 Stunden ohne ausreichende Ruhezeit. Ferner unterschritt er acht Mal die Ruhezeit, dabei blieb in drei Fällen die Ruhezeit unter drei Stunden. Insgesamt wurden 24 Verstöße bei dem Fahrer festgestellt, der gleichzeitig der Eigentümer des Transportunternehmens ist.

Als Erklärung gab er an, dass er aufgrund von finanziellen Problemen so viel gefahren sei, um die Einnahmen zu erhöhen. Dem Fahrer wurde die Weiterfahrt für die nächsten neun Stunden untersagt. Außerdem erwartet ihn nun ein Bußgeld in Höhe bis zu 11.000 Euro. Die genaue Höhe wird durch das Gewerbeaufsichtsamt festgelegt werden.

Die Polizei weist auf die für Kraftfahrer im gewerblichen Güterverkehr geltenden folgenden Regelungen hin: Die Tageslenkzeit ist begrenzt auf neun Stunden, zwei Mal pro Woche zehn Stunden, die Tagesruhezeit muss elf Stunden betragen, drei Mal pro Woche neun Stunden.

Die Kontrolle erfolgte im Rahmen einer allgemeinen Verkehrskontrolle des Schwerlastverkehrs wurden durch Beamte vom Schwerlasttrupps des Polizeiautobahn- und Bezirksreviers Bad Oldesloe.

Themenbild Polizei. Foto:©Silke Mascher/ahrensburg24.de

Themenbild Polizei.
Foto:©Silke Mascher/ahrensburg24.de

image_pdfimage_print
Teilen.

Kommentieren