Niederdeutsche Bühne: Verwechslungskomödie im Alfred-Rust-Saal

0

Ahrensburg (je/pm). „Horst“ steht im Mittelpunkt des Schwanks „De Dood vun de Yuccapalm“, den die Niederdeutsche Bühne Neumünster auf Einladung der Niederdeutschen Bühne Ahrensburg im Alfred-Rust-Saal aufführt.

Alfred-Rust-Saal: Gastspiel der Niederdeutschen Bühne Neumünster "De Dood vun de Yuccapalm". Foto: Niederdeutsche Bühne Neumünster

Alfred-Rust-Saal: Gastspiel der Niederdeutschen Bühne Neumünster „De Dood vun de Yuccapalm“. Foto: Niederdeutsche Bühne Neumünster

Heide und ihr Neffe Gernot leben zusammen in einer alten Villa. Die exzentrische Heide bestreitet ihren Lebensunterhalt damit, solvente Herren mit Hilfe ihres selbstgebrauten Yucca Likörs um ihr Bares zu erleichtern. Gernot versucht sich als Komponist einer modernen Oper mit dem Titel „Wortknoten 5“, was aber nicht so recht klappen will.

Alfred-Rust-Saal: Gastspiel der Niederdeutschen Bühne Neumünster "De Dood vun de Yuccapalm". Foto: Niederdeutsche Bühne Neumünster

Alfred-Rust-Saal: Gastspiel der Niederdeutschen Bühne Neumünster „De Dood vun de Yuccapalm“. Foto: Niederdeutsche Bühne Neumünster

Es ist Winter und die zwei Meter große Yucca Palme Namens „Horst“, Quelle für den Yucca Likör von Heide, soll zur Überwinterung in den Wintergarten gestellt werden. Da es sich aber bei dem Wintergarten um das Domizil von Gernot handelt, sind Probleme vorbestimmt. „Horst“ stört Gernot massiv in seiner Schaffensphase. Der Hehler Ratte, dem Gernot die Silberlöffel von Heide ab und an zum Kauf anbietet, sorgt für Abhilfe. Er engagiert einen Killer, der prompt zur Tat schreitet. Doch anstatt die Yucca Palme zu vernichten, beseitigt er Heides neue Männerbekanntschaft, der ebenfalls den Namen Horst trägt. Damit nehmen die Verwicklungen ihren Lauf.

Alfred-Rust-Saal: Gastspiel der Niederdeutschen Bühne Neumünster "De Dood vun de Yuccapalm". Foto: Niederdeutsche Bühne Neumünster

Alfred-Rust-Saal: Gastspiel der Niederdeutschen Bühne Neumünster „De Dood vun de Yuccapalm“. Foto: Niederdeutsche Bühne Neumünster

Niederdeutsche Bühne: Tickets ab 9. März

Der Schwank „De Dood vun de Yuccapalm“ von Linus Höke und Helge May wird am Donnerstag und Freitag, 30. und 31. März 2017, jeweils um 20 Uhr, im Alfred-Rust Saal der Selma-Lagerlöf-Gemeinschaftsschule, Wulfsdorfer Weg 71, aufgeführt.

Die Karten kosten zwischen sieben und zwölf Euro zuzüglich zehn Prozent Vorverkaufsgebühr und sind ab Donnerstag, 9. März 2017, an den Markt Theaterkassen, Große Straße 15 a, Ahrensburg, Telefon 0 41 02 / 51 640, und Rathausstraße 25, Bargteheide, Telefon 0 45 32 / 20 800, sowie an der Abendkasse erhältlich.

Menschen mit einem Grad der Behinderung von mindestens 80 Prozent erhalten gegen
einen Nachweis 50 Prozent Ermäßigung. Sofern das Merkzeichen „B“ im Schwerbehindertenausweis steht, erhält eine Begleitperson ebenfalls eine zu 50 Prozent ermäßigte Karte. Schüler, Studenten, Auszubildende, Bundesfreiwilligendienst- und Freiwilliges-Soziales-Jahr-Leistende bis zum 30. Lebensjahr erhalten gegen Vorlage ihres Ausbildungsausweises 50 Prozent Ermäßigung auf den Karten-Einzelpreis.

Weitere Informationen, auch zu den nächsten Aufführungen, finden Sie im Internet unter www.nb-ahrensburg.de.

image_pdfimage_print
Teilen.

Kommentieren