Raiffeisenbank Südstormarn Mölln eG: Mitarbeiter spenden reichlich Blut

0

Anzeige

Stormarn (ve/pm). Die Raiffeisenbank Südstormarn Mölln eG und der DRK-Blutspendedienst Nord aus Lütjensee weiten ihre Zusammenarbeit aus.

 Gemeinsames Projekt der Raiffeisenbank Südstormarn Mölln eG und des DRK-Blutspendedienst Nord: Holger Petersen, Leiter der Firmenkundenbetreuung, und Martin Abel, Firmenkundenberater, spenden Blut. Foto:Raiffeisenbank Südstormarn Mölln eG


Gemeinsames Projekt der Raiffeisenbank Südstormarn Mölln eG und des DRK-Blutspendedienst Nord: Holger Petersen, Leiter der Firmenkundenbetreuung (im Vordergrund), und Martin Abel, Firmenkundenberater, spenden Blut.
Foto:Raiffeisenbank Südstormarn Mölln eG

Am heutigen Donnerstag, 9. März 2017, hat es den bereits zweiten Blutspendetermin für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter vor Ort in der Raiffeisenbank gegeben. Nachdem im vergangenen Jahr 20 Kolleginnen und Kollegen aus dem Verwaltungssitz in Trittau zum Blutspenden nach Lütjensee gekommen waren, war nun die mobile Blutspendestation des DRK in deren Veranstaltungsräumen an der Bürgerstraße in Trittau zu Gast.

Firmen-Blutspendetag bei der Raiffeisenbank Südstormarn Mölln eG

Zum „Firmen-Blutspendetag“ hatten sich 25 Blutspender und spenderinnen aus den Reihen der Raiffeisenbank angemeldet. Ausserdem konnten auch 15 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Trittauer Firma Rheinmetall (früher Nico-Pyrotechnik) begrüßt werden.

„Die Zusammenarbeit mit Unternehmen wird für den Blutspendedienst Nord immer wichtiger, da die allgemeine Bereitschaft zum Blutspenden rückläufig ist.“, sagt Harald Hinz vom DRK Blutspendedienst. „Aktionen wie diese mit und in Unternehmen würden wir gerne öfter stattfinden lassen. Der gemeinsame Termin von Raiffeisenbank und Rheinmetall hat heute sehr gut geklappt. Wir würden uns freuen, wenn wir dies, gerne auch mit weiteren Unternehmen aus der Region, wiederholen könnten.“

Endrej Glischinski, Koordinator aus der Raiffeisenbank für diese Aktion, sieht dafür gute Chancen: „Es hat alles gut geklappt. Das Team der mobilen Blutspendestation des DRK hatte alles stets im Griff und auch der Humor kam nicht zu kurz.“ Viele der Erstspender aus 2016 waren auch heute wieder dabei und auch diesmal gab es einige „Neulinge“, die sich zusammen mit Kolleginnen oder Kollegen erstmals getraut haben, Blut zu spenden.

So wird das Blutspenden während der Arbeitszeit möglich

Endrej Glischinski: „Die typischen regelmäßigen Blutspendetermine des DRK liegen innerhalb der Arbeitszeiten unserer Kollegen und nach Feierabend fehlt einem meistens die Motivation, sich aufzuraffen. Die Möglichkeit, in den eigenen Räumen die Spende mit dem leckeren Imbiss der ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des DRK zu verbinden, hat viele dazu gebracht, einfach mal mitzumachen.“

Für die Raiffeisenbank Südstormarn Mölln ist Engagement in der Region einer ihrer Leitgedanken. „Normalerweise verbindet man Banken nur mit trockenen Finanzangelegenheiten. Sich aber auch anderweitig wie eben durch Bluspenden für die Region zu engagieren, war eine neue Idee aus der Mitarbeiterschaft, die auf ein sehr positives Echo gestoßen ist“, so Glischinski weiter. Die Geschäftsführung der Raiffeisenbank sieht das genauso: Die Mitarbeiter mussten keine Freizeit oder die Mittagspause opfern, um die insgesamt 45 Minuten für Registrierung, Gesundheitscheck und die eigentliche zehnminütige Spende sowie den anschliessenden Imbiss zu durchlaufen. Dies wurde als normale Arbeitszeit anerkannt.

Die nächste Blutspendeaktion im Verwaltungssitz an der Bürgerstraße in Trittau ist bereits in Planung.

image_pdfimage_print
Teilen.

Kommentieren