Eröffnung der Fahrstühle: U1-Haltestellen in Stormarn sind ab heute barrierefrei

0

Ahrensburg (sam). U-Bahn-Strecke U1: Die Bauarbeiten sind beendet, ab heute sind die Bahnsteige barrierefrei zu erreichen.

Barrierefreiheit an den Stormarner Bahnhöfen der Linie U1: Heute wurden die Bahnhöfe feierlich wiedereröffnet. Andreas Krauskopf und Lena Geske probieren die Fahrstühle aus. Foto:©Silke Mascher/ahrensburg24.de

Barrierefreiheit an den Stormarner Bahnhöfen der Linie U1: Heute wurden die Bahnhöfe feierlich wiedereröffnet. Andreas Krauskopf und Lena Geske probieren die Fahrstühle aus.
Foto:©Silke Mascher/ahrensburg24.de

Eines der größeren Projekte der Hamburger Hochbahn AG der vergangenen Jahrzehnte ist abgeschlossen. Dabei wurden in Stormarn in den vergangenen elf Monaten die drei Haltestellen Ahrensburg West, Ahrensburg Ost und Schmalenbeck barrierefrei ausgebaut. Bahnsteige mussten erweitert werden, Gleise verlegt werden und Aufzuganlagen in die vorhandenen Gebäudestrukturen eingepasst werden.

Barrierefreiheit: Sie ermöglicht Teilhabe an der Gesellschaft

Barrierefreiheit bedeutet nicht nur größere Mobilität für Leute mit Handicap. Auch ältere Menschen und Eltern mit Kinderwagen fällt die Benutzung der U-Bahn nun eindeutig leichter oder sie ist sogar ab heute erst ohne Hilfe möglich. „Wenn ich mit der U-Bahn wegfahren wollte, dann brauchte ich immer eine Begleitperson, die mir den Rollstuhl die Treppen hinauf getragen hat“, berichtet Lena Geske aus Siek. Und Andreas Krauskopf, Mitglied des Behindertenbeirates Ahrensburg, plant schon seine nächsten Ausflüge, ins Kino nach Hamburg soll es gehen. Beide waren heute bei der Eröffnung dabei, endlich sei das nun möglich, sagen sie.

Barrierefreiheit an den Stormarner Bahnhöfen der Linie U1: Gerhard Bartel, Vorsitzender des Behindertenbeirates der Stadt Ahrensburg, Alyssa Cetin, Lena Geske und Andreas Krauskopf kamen stellvertretend für viele zur Eröffnung des barrierefreien Bahnhofs. Foto:©Silke Mascher/ahrensburg24.de

Barrierefreiheit an den Stormarner Bahnhöfen der Linie U1: Gerhard Bartel, Vorsitzender des Behindertenbeirates der Stadt Ahrensburg, Alyssa Cetin, Lena Geske und Andreas Krauskopf kamen stellvertretend für viele zur Eröffnung des barrierefreien Bahnhofs.
Foto:©Silke Mascher/ahrensburg24.de

Reinhard Meyer, Minister für Wirtschaft und Arbeit, Verkehr und Technologie des Landes Schleswig-Holstein, Dr. Henning Görtz, Landrat des Kreises Stormarn, Michael Sarach, Bürgermeister der Stadt Ahrensburg, und Jan-Hinnerk Voß, Bürgermeister der Gemeinde Großhansdorf, sowie Jens-Günter Lang, Hochbahn-Vorstand für Technik, schnitten heute auf den Bahnsteigen der Bahnhöfe Ahrensburg Ost und Schmalenbeck die roten Bänder durch und eröffneten damit offiziell die barrierefreien Bahnhöfe.

„Wir haben unser Versprechen gehalten, heute übergeben wir fristgerecht die fertig gestellten Bahnhöfe mit neuen Aufzügen. Was wir auch noch geschafft haben: Wir haben das Budget um 500.000 Euro unterschritten“, erläutert Jens-Günter Lang in seinem kurzen Grußwort. Die Baukosten liegen damit bei knapp 26 Millionen Euro.

Minister Reinhard Meyer sieht sich selbst in seiner Ansprache als „Infrastrukturminister“. Als ein solcher freue er sich natürlich über die Einhaltung von Terminen und ganz besonders über die geringeren Baukosten. Mit 3,9 Millionen Euro habe das Land Schleswig-Holstein sich an den Kosten beteiligt, weitere 1,9 Millionen Euro seien vom Kreis und den Gemeinden gekommen. Die Ausgaben seien eine wichtige Investition, Barrierefreiheit sei heutzutage sehr bedeutend, so Meyer.

Bürgermeister Michael Sarach griff in seinem Grußwort die engagierte Arbeit des Behindertenbeirates der Stadt Ahrensburg auf. Stellvertretend für viele nannte er Angelius Krause, der ein eifriger Kämpfer für dieses Projekt gewesen sei. Ein Dankeschön ging an Reinhard Meyer und das Land Schleswig-Holstein, das Ahrensburg gleich in zwei so wichtigen Bauproketen finanziell unterstützt habe.

Barrierefreiheit an den Stormarner Bahnhöfen der Linie U1. Gemeinsam eröffnen sie den barrierefreien Bahnhof Ahrenburg Ost: Landrat Dr. Henning Görtz, Verkehrsminister Reinhard Meyer und Ahrensburgs Bürgermeister Michael Sarach (von links). Foto:©Silke Mascher/ahrensburg24.de

Barrierefreiheit an den Stormarner Bahnhöfen der Linie U1. Gemeinsam eröffnen sie den barrierefreien Bahnhof Ahrenburg Ost: Landrat Dr. Henning Görtz, Verkehrsminister Reinhard Meyer und Ahrensburgs Bürgermeister Michael Sarach (von links).
Foto:©Silke Mascher/ahrensburg24.de

Hamburger Hochbahn AG: Feierliche Wiedereröffnung der Stormarner Bahnhöfe nach den Umbauarbeiten zur Barrierefreiheit. Großhansdorfs Bürgermeister Janhinnerk Voß, Verkehrsminister Reinhard Meyer und Landrat Dr. Henning Görtz (von links) durchschneiden symbolisch das rote Band. Foto: Marc-Oliver Schulz für Hamburger Hochbahn AG

Hamburger Hochbahn AG: Feierliche Wiedereröffnung der Stormarner Bahnhöfe nach den Umbauarbeiten zur Barrierefreiheit. Großhansdorfs Bürgermeister Janhinnerk Voß, Verkehrsminister Reinhard Meyer und Landrat Dr. Henning Görtz (von links) durchschneiden symbolisch das rote Band.
Foto: Marc-Oliver Schulz für Hamburger Hochbahn AG

Bauarbeiten an der Linie U1: Die Maßnahmen im einzelnen

Anfang April 2016 startete das Großprojekt. Um die Haltestellen barrierefrei zu gestalten, wurden neben Aufzügen auch taktile Leitsysteme für sehbehinderte Menschen eingebaut und die Bahnsteige erhöht. Aufgrund der örtlichen Gegebenheiten und den Anforderungen des Denkmalschutzes (alle drei Haltestellen sind als „Einfaches Kulturdenkmal“ klassifiziert“) mussten und konnten für alle Haltestellen spezifische Lösungen gefunden werden.

Ahrensburg West: Einbau eines Aufzugs am Haltestellengebäude. Die Zuwegung erforderte hier eine Verlängerung des Bahnsteigs und eine Verschwenkung der Gleise. Im Zuge der Bauarbeiten wurde zudem ein neuer Fahrgastunterstand im erhöhten Bahnsteigbereich errichtet, der Fahrgäste künftig noch besser vor Wind und Wetter schützt. Die Investitionssume betrug zwei Millionen Euro. Gefördert wurde das Projekt durch das Land (NAH.SH GmbH), den Kreis Stormarn und die Stadt Ahrensburg. Die Haltestelle wird täglich von rund 3 000 Fahrgästen genutzt.

Ahrensburg Ost: Einbau eines Aufzugs mit eigenem Aufzugturm und Verbindungs- bauwerk zum Bahnsteig. Das Haltestellengebäude erhielt im Zuge der Bauarbeiten eine Auffrischung und wurde mit elektrischen Türen ausgestattet. Die Investitionssume betrug 1,4 Millionen Euro. Gefördert wurde das Projekt durch das Land (NAH.SH GmbH), den Kreis Stormarn und die Stadt Ahrensburg. Pro Tag nutzen rund 1 500 Fahrgäste die Haltestelle.

Schmalenbeck: Neubau von zwei Aufzügen und einer Verbindungsbrücke zwischen Haltestellengebäude und Bahnsteig. Auch hier wurde im Zuge der Bauarbeiten ein neuer Fahrgastunterstand im erhöhten Bahnsteigbereich errichtet. Das Halte- stellengebäude erhielt ebenfalls elektrische Türen. Die Investitionssume betrug 2,4 Millionen Euro. Gefördert wurde das Projekt durch das Land (NAH.SH GmbH), den Kreis Stormarn und die Gemeinde Großhansdorf. Knapp 1 700 Fahrgäste nutzen die Haltestelle täglich.

image_pdfimage_print
Teilen.

Kommentieren