Förderverein St. Johannes: Philosophischer Abend über Martin Buber

0

Ahrensburg (je/pm). Der Förderverein St. Johannes Ahrensburg lädt zu einem philosophischen Abend über Martin Buber ein.

St. Johannes: Vortrag über den jüdischen Philosophen Martin Buber. Foto: www.commons.wikimedia.org

St. Johannes: Vortrag über den jüdischen Philosophen Martin Buber. Foto: www.commons.wikimedia.org

Das Leben und Wirken des österreichisch-israelischen Religionsphilosophen Martin Buber (1878-1965) steht im Mittelpunkt eines Vortrags von Dr. Wolfgang Herzfeld am Dienstag, 4. April 2017, um 19.30 Uhr in der St. Johanneskirche Ahrensburg, Rudolf-Kinau-Straße 19.

St. Johannes: Vortrag über Philosophen Martin Buber

Der Referent geht auf die Aktualität von Martin Bubers humanistischem Werk ein, in Zeiten, in denen Fremdenhass verstärkt zum Thema in den Nachrichten wird. Neben Freud und Einstein zählt Martin Buber zu den bekanntesten jüdischen Denkern des 20. Jahrhunderts.

Martin Buber (1878 – 1965) studierte Philosophie, Germanistik und Psychologie. Durch seinen Großvater, der polnisch, hebräisch, jiddisch und deutsch sprach, kam Buber mit dem Chassidismus in Berührung. Der Chassidismus, eine religiöse Bewegung des Judentums Osteuropas, entstand im 18. Jahrhundert.

Martin Buber entwickelte unter anderem die Philosophie des Gesprächs. 1938 emigrierte
er nach Jerusalem und untersuchte das jüdisch-palästinensische Verhältnis, was ihm teils heftige Kritik einbrachte. Zeit seines Lebens vermittelte der Philosoph zwischen der bedrohten traditionellen jüdischen Welt im Osten und der westlichen wissenschaftlichen und aufklärerischen Moderne.

Als einer der führenden Köpfe des zeitgenössischen Judentums im deutschsprachigen Raum stand der Philosoph für einen humanistischen Zionismus und ein weltoffenes
Judentum. Aus seinem bedeutendsten Werk „Ich und Du” zitierte der US-amerikanische
Menschenrechtler Martin Luther King ebenso wie der kürzlich verstorbene Musiker und
Schriftsteller Leonard Cohen. Der 1923 veröffentlichte Band widmet sich der Beziehung
und dem Dialog, oder den nicht zustande kommenden Dialog, zwischen Schöpfung und Schöpfer, über die Zwiesprache zwischen Gott und Mensch sowie über die Fragen, die
auch das Verhältnis von Mensch zu Mensch betreffen.

St. Johannes: Der Referent Dr. Wolfgang Herzfeld

Dr. Wolfgang Herzfeld gründete 2001 die Franz-Rosenzweig-Klause in Ahrensburg und leitet den Gesprächskreis für Dialogische Philosophie. Er hielt Vorträge auf internationalen Kongressen und ist Mitglied der Franz Rosenzweig Gesellschaft (Paris/Toronto) und der Martin Buber Gesellschaft in Heppenheim.

Der Eintritt ist frei. Spenden dienen dem Erhalt der St. Johanneskirche.

image_pdfimage_print
Teilen.

Kommentieren