CDA bestätigt den Kreisvorstand Stormarn:“Das soziale Gewissen der CDU“

0

Stormarn (ve/pm). Selbstbewusst als „soziales Gewissen“ klingt die Stimme der Arbeitnehmer in der CDU, wie jüngst auf der Hauptversammlung des Verbandes.

Der Kreisvorstand der Christlich-Demokratischen Arbeitnehmerschaft (CDA) Stormarn, Hans Walter Henningsen, Vorsitzender Jürgen Lamp und Maik Neubacher (von links). Foto:CDA Stormarn

Der Kreisvorstand der Christlich-Demokratischen Arbeitnehmerschaft (CDA) Stormarn, Hans Walter Henningsen, Vorsitzender Jürgen Lamp und Maik Neubacher (von links).
Foto:CDA Stormarn

„Soziale Themen sind Kernanliegen einer Volkspartei! Dass die CDA Impulsgeber für soziale Belange ist, bestätigt selbst die Bundeskanzlerin Angela Merkel. Und ohne den sozialen Flügel der Partei gewinnt die CDU keine Wahlen!“ Mit diesem Satz eröffnete der Kreisvorsitzende der Christlich-Demokratische Arbeitnehmerschaft (CDA) Stormarn, Jürgen Lamp, die diesjährige Mitgliederversammlung. In einem ausführlichen Bericht legte Lamp die Arbeit der CDA in den vergangenen Jahren dar. Besonders hob er die geleistete programmatische Arbeit hervor.

Arbeitnehmervertretung: Auf breiter Basis und mit Eigenverantwortung

Lamp: „Die CDA versteht sich als soziales Gewissen der CDU. Im Rahmen des Landtagswahlprogrammes sind viele Vorschläge der CDA aus Stormarn angenommen worden. In anderen Parteien sind es oft Lehrer und Rechtsanwälte, die die Richtung vorgeben. Bei uns finden alle Arbeitnehmer und Arbeiter ein Zuhause und entscheiden selbst!“, betonte Lamp.

Ein weiteres Thema auf der Mitgliederversammlung war die Neuwahl des Kreisvorstandes. Als alter und neuer Vorsitzende wurde Jürgen Lamp aus Tangstedt wiedergewählt. Sein Stellvertreter wurde Maik Neubacher aus Ahrensburg und Beisitzer Hans Walter Henningsen aus Barsbüttel.

eit 2009 arbeiten Maik Neubacher, Hans Walter Henningsen und Jürgen Lamp zusammen. Lamp: „Mit unseren Themen Soziale Balance und der Verantwortung für die Arbeitnehmer werden wir uns weiterhin für soziale Belange einsetzen. Wir stellen uns aber gegen die weit verbreitete und von oben diktierte Gleichmacherei anderer Parteien. Wir setzen auf die Leistungsfähigkeit, die Tarifautonomie und ohne Bevormundung auf die Freiheit des Einzelnen und geben Anregungen zu Selbsthilfe. Nach unserer Auffassung darf der Staat nur dort eingreifen, wo es nicht mehr anders geht und der Schwächere ohne staatliche Hilfe nicht mehr auskommt.“

Quelle: CDA Stormarn

image_pdfimage_print
Teilen.

Kommentieren