Bohle Kegeln: VSK Stormarn steigt aus der 2. Bundesliga ab

0

Ammersbek (ve/pm). Am vergangenen Wochenende standen für die Kegler vom VSK Stormarn die letzten Heimspiele in der zweiten Bundesliga Nord / West an.

 

Bohle Kegeln beim VSK Stormarn: Das letzte Spiel der Saison 2017 und in der zweiten Bundesliga gegen den KSV Halstenbek. Foto:VSK Stormarn

Bohle Kegeln beim VSK Stormarn: Das letzte Spiel der Saison 2017 und in der zweiten Bundesliga gegen den KSV Halstenbek.
Foto:VSK Stormarn

Die Mannschaft hatte die Kegler aus Pinneberg und aus Halstenbek zu Gast. Es stand vor den Spielen schon fest, dass der VSK Stormarn nach vier Jahren aus der 2. Bundesliga absteigen würde. Aber man wollte sich trotzdem gut verkaufen und vernünftig verabschieden.

Gegen Pinneberg gingen Martin Süling (874 Holz) und Thorsten Lützow (898 Holz) an den Start. Martin konnte nicht ganz an seine Leistung vom letzten Heimspiel anknüpfen und Thorsten brachte seine gewohnte Leistung. Man lag nach der ersten Kette nur mit drei Holz hinten.

In der Mitte gingen dann Sascha Tücksen (864 Holz) und Dirk Herre auf die Bahn, beide kamen nicht zurecht. Aber entsprechend den Regeln kann nur ein Spieler auswechselt werden, so wurde Dirk Herre ausgewechselt und es kam dafür Hermann Thiesen. Zusammen kamen sie auf 874 Holz. Jetzt lagen die Mannschft mit 36 Holz hinten.

In der Schlusskette spielten jetzt Götz Wohlgemuth (910 Holz) und Rüdiger Tücksen (902 Holz). Beide spielten wie gewohnt sicher auf und konnten Holz um Holz aufholen, zwischenzeitlich lagen die Stormarner schon in Führung. Aber am Ende waren es doch zu viele Hölzer, die sie aufholen mussten, gleichzeitig wurden die Pinneberger sicherer und dadurch verlor der VSK das Spiel mit zwei Hölzern.

Endergebnis am Ende Stormarn 5.322 Holz : Pinneberg 5.324 Holz. Den Zusatzpunkt nahm Pinneberg ebenfalls mit und sicherte sich somit ein 0:3 für Pinneberg. Bestes Ergebnis der Gäste spielte Marco Hebisch mit 896 Holz.

Gegen den Erstligaabsteiger Halstenbek sollte es nicht leichter werden. Halstenbek brauchte noch einen Punkt, um Meister zu werden und nach dem Abstieg aus der ersten Liga gleich wieder den Aufstieg perfekt zu machen. Es wurde deutlich, warum der VSK so weit unten in der Tabelle steht, nach zwei Ketten lag der VSK wieder mit 17 Holz hinten.

Bis dahin hatten gespielt Hermann Thiesen (869 Holz), Rüdiger Tücksen (887 Holz), Christian Calles (875 Holz) und Martin Süling (891 Holz). So musste die letzte Kette wieder versuchen, etwas aufzuholen, damit sich der VSK auf jeden Fall mit einem Sieg aus der Liga verabschiedet.

Götz Wohlgemuth (905 Holz) und Thorsten Lützow (895 Holz) zeigten wieder mal, dass sie nervenstark waren und mit Rückständen umgehen konnten. Diesmal wurde das Spiel noch gedreht und der VSK gewann mit 22 Holz das Spiel. Der Zusatzpunkt ging an Halstenbek, was zugleich den Titel in der 2. Bundesliga für Halstenbek bedeutete. Endergebnis am Ende Stormarn 5322 Holz : Halstenbek 5300 Holz. Somit ein 2:1 für Stormarn.

„Wir gratulieren den KSV Halstenbek zur Meisterschaft und den damit verbundenen Wiederaufstieg in die 1. Bundesliga“, so die Stormarner Kegler.

Der VSK Stormarn muss nach vier Jahren zweite Bundesliga wieder in die Landesliga Schleswig-Holstein absteigen. „Aber eines ist sicher“, sagen sie, „der VSK möchte wieder aufsteigen – und dafür wird in der neuen Saison alles gegeben, um diesen Plan zu verwirklichen. Bedanken möchte sich die Mannschaft und der Verein bei den Sponsoren und beim Hoisbütteler Sportverein für die Unterstützung und die stets hervorragend hergerichtete Kegelbahn. Ebenfalls ein Dankeschön an allen, die der Mannschaft die tTreue gehalten und bei den Punktspielen angefeuert und unterstützt haben.“

image_pdfimage_print
Teilen.

Kommentieren