Vortrag über Ahrensburg: Schlaglichter auf das 20. Jahrhundert

0

Ahrensburg (ve/pm). Was Sie schon immer über die Vergangenheit Ahrensburgs wissen wollten – in diesem Vortrag können Sie es erfahren.

Auf Einladung des Historischen Arbeitskreises Ahrensburg und in Zusammenarbeit mit der Stadtbücherei Ahrensburg wird wegen des großen Publikumsinteresses der Bildvortrag von Dr. Karin Gröwer, den sie im Rahmen von 150 Jahre Stormarn gehalten hat, wiederholt.

Unter dem Titel „Ahrensburg – Schlaglichter auf das 20. Jahrhundert“ wird sie diesen Vortrag am Donnerstag, 4. Mai 2017, um 19.30 Uhr in der Stadtbücherei Ahrensburg, Manfred-Samusch-Straße 3 in Ahrensburg halten. Der Eintritt ist frei.

Erinnern Sie sich noch an Drehscheibe, Lokschuppen und Wasserturm am Ahrensburger Bahnhof? Oder wussten Sie, dass der NDR Szenen für die Fernsehserie „Großstadtrevier“ im Kaufhaus Nessler gedreht hat? In ihrem Bildvortrag Dr. Karin Gröwer ihr Publikum auf eine kurzweilige und informative Bilderreise durch die Vergangenheit der Schlossstadt mitnehmen.

Die Abbildungen stammen aus den umfangreichen Bildsammlungen des Kreisarchivs Stormarn in Bad Oldesloe. Sie bieten Einblicke in die Entwicklung Ahrensburgs, entführen die Betrachter in eine heute manchmal fremd erscheinende Vergangenheit oder lassen Altvertrautes wieder lebendig werden.

Ahrensburg: Lokschuppen mit Wasserturm am Bahnhof, davor Drehscheibe, links Hochhaus in der Bahnhofstraße, 1967. Foto: Kreis Stormarn

Ahrensburg: Lokschuppen mit Wasserturm am Bahnhof, davor Drehscheibe, links Hochhaus in der Bahnhofstraße, 1967. Foto: Kreis Stormarn

Der Vortrag spannt den Bogen von dem romantischen Ort im Auetal als Ausflugsziel für großstadtmüde Hamburger um 1900 über die aufblühende Gemeinde der 1920er/30er Jahre bis hin zu den großen städtebaulichen Veränderungen seit Ende der 1960er. Viele Hotels und Gaststätten sorgten schon damals für das leibliche Wohl der Gäste. In den ersten Jahrzehnten des 20. Jahrhunderts füllte sich das Ortszentrum mit geschäftigem Leben.

Im letzten Drittel des Jahrhunderts wichen die kleinen Bauern- und Handwerkerhäuser funktionalen kastenförmigen Wohn- und Geschäftsgebäuden mit mehreren Stockwerken. Neue Siedlungsgebiete entstanden, ein modernes Rathaus und für den Süden des Kreises ein neues Berufsschulgebäude.

Freuen Sie sich über die verträumte Stimmung im Schlosspark oder eher skurrile Situationen wie den Stadtverordneten Klaus Korte beim Verkehrssicherheitstraining auf dem Rathausplatz. Unvergessene Gesichter werden wieder zu sehen sein, sei es Ahrensburgs erste, noch von der britischen Besatzungsmacht ernannte Bürgermeisterin Erika Keck, die Bibliothekarin und langjährige stellvertretende Leiterin der Stadtbibliothek Heidrun Arzt oder Aurelie Formella-Haß, die 1991 das 25-jährige Geschäftsjubiläum ihres beliebten Blumenladens feierte. Pressefotografen waren natürlich immer zur Stelle, wenn Prominente in Ahrensburg zu Besuch waren. So traf sich 1998 im Park Hotel die Redaktion des SAT1-Sportmagazins „ran“ mit den Moderatoren Oliver Welke, Lou Richter, Jörg Wontorra und Steffen Simon zu einer Klausurtagung.

150 Jahre Kreis Stormarn Ahrensburg im Bild: Die Redaktion des Sportmagazins "ran" auf Klausurtagung im Jahr 1998 im Parkhotel, im Bild Oliver Welke, Lou Richter, Jörg Wontorra und Steffen Simon (von links). Foto:©Archiv Kreis Stormarn

150 Jahre Kreis Stormarn Ahrensburg im Bild: Die Redaktion des Sportmagazins „ran“ auf Klausurtagung im Jahr 1998 im Parkhotel, im Bild Oliver Welke, Lou Richter, Jörg Wontorra und Steffen Simon (von links).
Foto:©Archiv Kreis Stormarn

image_pdfimage_print
Teilen.

Kommentieren