Stormarner Kindertage 2017: Kindheit auf dem Lande/Jetzt anmelden

Ahrensburg (ve/pm). Gibt es ihn – den Unterschied zwischen Stadt und Land? Das wollen die Stormarner Kindertage in diesem Jahr herausfinden.

Fast 500 Wimpel hingen unter den Linden in der Großen Straße in Ahrensburg. Dort wurden 2016 die Stormarner Kindertage gefeiert. Foto:ahrensburg24.de

Fast 500 Wimpel hingen unter den Linden in der Großen Straße in Ahrensburg. Dort wurden 2016 die Stormarner Kindertage gefeiert.
Foto:ahrensburg24.de

Alle Kinder haben das gleiche Recht auf Schutz, Förderung und Beteiligung, unabhängig von Geschlecht, Alter, Hautfarbe und Vermögen. In diesem Jahr machen sich die Stormarner Kindertage besonders das Leben der Kinder und Jugendlichen, die im ländlichen Raum leben, zum Thema. Ab jetzt bis zum 9. Juni 2017 können Veranstalter ihre Veranstaltung dazu melden.

Stormarn: 25 Prozent der Kinder leben auf dem Land

In der Schule heißen sie „Fahrkinder“: Kinder und Jugendliche, die teilweise über eine Stunde in Bussen sitzen, um ihre Schule zu erreichen, Sportangebote wahrzunehmen, Freunde zu besuchen oder zur Nachhilfe zu gehen. Jedes vierte Kind im Kreis Stormarn lebt im ländlichen Raum, das sind fast 10.000 Menschen unter 18 Jahren. Ihre Lebenswelt ist ein Schwerpunkt der 17. Stormarner Kindertage, die vom 17. bis 29. September 2017 stattfinden.

Jede Veranstaltung ist willkommen, die sich mit den Kinderrechten auseinandersetzt. Doch spezielle Themen könnten sein: Welche Angebote gibt es auf dem Land? Wie mobil müssen Familien sein? Wie wird der Kinderschutz auf dem Land sichergestellt? Wo ist die nächste Beratungsstelle? Zur weiteren Informationen und Inspiration finden Sie auf der Website www.kindertage.com die Programme aller bisherigen Stormarner Kindertage.

Was sind die Stormarner Kindertage?

Als vor 17 Jahren eine Gruppe Stormarner Träger der Kinder- und Jugendhilfe die Stormarner Kindertage ins Leben rief, haben sie eine Plattform für alle Menschen geschaffen, die sich für Kinder und ihre Rechte einsetzen. Seitdem beteiligten sich viele Kitas, Sportvereine, Beratungsstellen, Therapeuten aber auch Politiker und Politikerinnen und die öffentliche Verwaltung an den Stormarner Kindertagen. Inzwischen leben die Stormarner Kindertage von jährlich über 100 verschiedenen Angeboten, die kreisweit von vielen haupt- und ehrenamtlichen Veranstaltern organisiert werden. Schirmherr der Kindertage ist Kreispräsident Hans-Werner Harmuth.