Höhe Siek: Ferkel mitten auf der Autobahn

0

Siek (bz). Zwei Ferkel „befreiten“ sich am Freitagnachmittag auf der Autobahn in Richtung Lübeck aus einem Tieranhänger. Mehrere Verkehrsteilnehmer meldeten sich gegen 16 Uhr bei der Polizei, weil ein Schwein ein paar Kilometer vor der Autobahnraststätte Buddikate auf der Fahrbahn läuft. Das Schwein war zuvor offensichtlich aus einem Tieranhänger gefallen. Einige Verkehrsteilnehmer versuchten das Tier einzufangen. Polizisten mussten den Verkehr in beide Richtungen „verlangsamen“. Eine Vollsperrung erfolgte nicht. Kurz darauf lief das Ferkel von der Autobahn herunter und versteckte sich vor seinen Verfolgern an der Brücke Großhansdorf in Richtung Lübeck in einem Gebüsch. Das zweite Ferkel lief auf der Autobahn in Richtung Lübeck. Den Beamten gelang es, das Tier einzufangen. Es stellte sich heraus, dass der Angestellte eines Viehwirtschaftsbetriebs in Hammoor die Ferkel verloren hatte. Die beiden Ferkel waren offenbar durch die geöffneten Lüftungsluken herausgeklettert. Das zweite Ferkel hatte es offensichtlich in dem ganzen Trubel geschafft, sich ein anderes Versteck zu suchen. Es ließ sich auch nach über einstündiger Suche abseits der Autobahn nicht mehr einfangen. Gegen 19.55 Uhr meldete sich schließlich über den Notruf der Polizei ein 55-Jähriger aus Osnabrück, dass er auf der A1 in Richtung bei Buddikate ein Ferkel überfahren hat.

image_pdfimage_print
Teilen.

Kommentieren