Eingang zum Erlenhof wird Parkplatz und Multifunktionsfläche

0

Ahrensburg (ve). Was soll am Eingang zu dem neuen Stadtteil Erlenhof geschehen? Wie soll die Fläche gestaltet werden, die direkt hinter der Einmündung von der Lübecker Straße liegt? Das haben die Mitglieder des Bau- und Planungsausschusses auf ihrer heutigen Sitzung beschlossen: es soll ein Parkplatz entstehen, der von der Stadt bewirtschaftet wird. Allerdings mit einem vertraglichen Kniff mit den Investoren auf dem Gelände.

Direkt hinter der Einmündung liegt der sogenannte „Quartiersplatz“, ein städtisches Gelände. Doch die Investoren des dahinter liegenden Einkaufszentrum haben ein Auge auf den Platz geworfen. Die GfG Hochtief ist der Eigentümer des angrenzenden Grundstückes, auf dem ein Supermarkt entstehen soll. Für diesen Supermarkt sowie die Mehrfamilienhäuser auf dieser Seite des Neubaugebietes wäre eine Anzahl von Stellplätzen erforderlich, die innerhalb des Geländes nicht bereitgestellt werden können. Konkret: 141 Stellplätze müssten es sein, aber es ist nur Platz für 77 Stellplätze.

Die Stadtverwaltung und die GfG haben nun einen Vertrag ausgehandelt, nach dem die GfG für die Parkplätze auf den Quartiersplatz – Eigentum der Stadt – ausweichen kann. Statt der Überweisung des Kaufpreises für das Gelände würde die GfG dort Parkplätze herrichten. Im Anschluss erfolgt die Bewirtschaftung des Parkplatzes durch die Stadt – sprich, sie stellt Automaten auf, legt die Höchstparkdauer (vorgeschlagen: einer Stunde) fest und überprüft, ob die Parkenden auch die korrekten Parkgebühren bezahlt haben. Für diese Bewirtschaftung zahlt die GfG der Stadt jährlich 20.000 Euro, im Gegenzug werden die eingenommenen Parkgebühren an die GfG weiter gereicht.

Nach kurzer Debatte wurde im Bau- und Planungsausschuss diesem Vorschlag mit den Stimmen von CDU, SPD und WAB und gegen die Stimmen von Bündnis 90/Die Grünen zugestimmt.

image_pdfimage_print
Teilen.

Kommentieren