Stormarner Kindertage enden mit großem Fest

0

Stormarn/Glinde (bz). Mit einem großen Kinderrechte-Fest endeten die 13. Stormarner Kindertage. Zwischen der Glinder Mühle und dem Mühlenteich spielten mehrere hundert Kinder an insgesamt über 40 Spielangeboten. Die Veranstaltung wurde eröffnet vom Schirmherren der Stormarner Kindertage, dem Kreispräsidenten Hans-Werner Harmuth, sowie Ingo Loeding vom Deutschen Kinderschutzbund (DKSB) und Rolf Budde, Bürgervorsteher der Stadt Glinde.

Bei Stockbrot am Lagerfeuer feiern die Kinder den Abschluss der Stormarner Kindertage.

Bei Stockbrot am Lagerfeuer feiern die Kinder den Abschluss der Stormarner Kindertage.

Der Kreispräsident zeigte sich beeindruckt von der Vielfalt der Angebote: „Ich bin wirklich stolz, Schirmherr der größten und schönsten Stormarner Kindertage gewesen zu sein.“ Sein Angebot, auch den nächsten Kindertagen als Schirmherr zu dienen wurde von Ingo Loeding erfreut angenommen.

In seiner Begrüßung zitierte Ingo Loeding den 6. Artikel der Schleswig-Holsteiner Landesverfassung, der allen Kindern das Recht auf gewaltfreie Erziehung, auf Bildung, auf soziale Sicherheit und auf die Förderung ihrer Entwicklung zu eigenverantwortlichen und gemeinschaftsfähigen Persönlichkeiten zusagt. „Erst wenn dieses Recht umgesetzt ist, werden die Stormarner Kindertage überflüssig sein“, so Ingo Loeding. „Wir freuen uns, dass dieses schöne Fest in Glinde stattfindet“, ergänzt Rolf Budde, um dann den Startschuss zu geben: „Ran an die Spielsachen und los!“

SKT13-Abschlussfest-Begruessung

Setzten sich für Kinderrechte ein (von links): Eberhard Schneider, ehemaliger Bürgervorsteher der Stadt Glinde,
Ingo Loeding, Geschäftsführer des Deutschen Kinderschutzbund Kreisverband Stormarn, 
Christa Zeuke, ehemalige Kreispräsidentin und Schirmherrin der Stormarner Kindertage,
Rolf Budde, Bürgervosteher Glinde und 
Hans-Werner Harmuth, Kreispräsident und Schirmherr der Stormarner. Fotos: A. Witsch/DKSB Stormarn

Vom wilden Spiel auf der Hüpfburg, über das geschickte Bauen und Balancieren auf der Bewegungsbaustelle, dem kreativen Basteln, Bauen und Experimentieren bis hin zum gemütlichen Stockbrot und Gesang am Lagerfeuer der Pfadfinder gab es viel zu erleben. Das Kinderrechte-Fest findet traditionell in der Schwerpunktregion der Stormarner Kindertage statt. Für den Südkreis Stormarn hatte sich in diesem Jahr die Stadt Glinde bereit erklärt, das Fest zusammen mit dem DKSB auszurichten.

Die Stormarner Kindertage sind eine Veranstaltungsreihe zur Umsetzung der UN-Kinderrechte im Kreis Stormarn. Gegründet von den großen Trägern der Kinder- und Jugendhilfe im Kreis beteiligten sich 2012 viele verschiedene Organisationen mit über 120 Veranstaltungen.  Die Koordination der Kindertage übernimmt der DKSB. Weitere Informationen findet man im Internet unter www.kindertage.com.

 

image_pdfimage_print
Teilen.

Kommentieren