Ahrensburger Markerspezialist „edding“ mit neuem Rücknahmesystem

0

Ahrensburg (bz). Umweltschutz am Arbeitsplatz hat viele Facetten. Dank der Ahrensburger Firma „edding“ lassen sich jetzt auch leere Marker und Schreibgeräte ganz einfach im Büro sammeln, um sie später geregelt zu recyceln oder fachgerecht zu entsorgen. Möglich macht das eine neue Rücknahmebox, die der Markerspezialist interessierten Unternehmen, Behörden, Schulen oder anderen Institutionen kostenlos zur Verfügung stellt.

Sie Sammelbox der Ahrensburger Firma "edding".

Sie Sammelbox der Ahrensburger Firma „edding“.

„Wo andere an Abfall denken, sehen wir Rohstoffe“, sagt Patricia Siebel, „edding“- Umweltmanagementbeauftragte. Beispiele dafür finden sich bei „edding“ in den unterschiedlichsten Geschäftsbereichen. Während in der edding Produktion im sächsischen Bautzen etwa Produktionsreste direkt eingemahlen und wiederverwendet werden, wird in den Büroetagen als eine von vielen Maßnahmen bereits seit Jahrzehnten Müll sorgfältig getrennt und fachgerecht entsorgt. Dazu gehört auch, dass edding-Mitarbeiter leere Marker und Schreibgeräte in speziellen Sammelboxen entsorgen.

Ein Service, den das Unternehmen jetzt auch seinen Kunden anbietet. Patricia Siebel: „Mit innovativen Nachfüllsystemen, Austauschspitzen, Ersatzminen und Patronen sorgen wir dafür, dass ein Großteil unserer Produktpalette seine Nutzer möglichst lange begleiten kann. Denn die besten Abfälle sind natürlich die, die gar nicht erst entstehen. Mit dem Rücknahmesystem erweitern wir unser Abfallmanagement und bieten ab sofort eine nachhaltige Option für alle nicht nachfüllbaren Marker und Schreibgeräte.“ Das Angebot gilt dabei nicht nur für Marker und Schreibgeräte aus dem Hause edding. Auch leer geschriebene Produkte anderer Hersteller können in die edding Rücknahmebox geworfen werden. Ist die Box voll, wird sie portofrei an edding zurück gesendet. Das Unternehmen kümmert sich um die fachgerechte Entsorgung von nicht recycelbaren Teilen wie Spitzen oder Filtern und führt wieder verwendbare Wertstoffe wie Kunststoff in den Produktionskreislauf zurück.

Zu den ersten Nutzer der edding Rücknahmebox zählt die Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH: „Gerne beteiligen wir uns am Rücknahmesystem der Firma edding. Die Marker der edding EcoLine-Serie aus nachwachsenden Rohstoffen und mit der Möglichkeit des Wiederbefüllens sind an sich schon umweltfreundlich. Das Recycling macht den nachhaltigen Umgang mit Ressourcen zu einem durchgängigen Konzept“, erklärt der Umweltbeauftragte Roger Wolf das Engagement der GIZ.

image_pdfimage_print
Teilen.

Kommentieren