Tischtennis: 2. Herren verteidigt Platz 1

0

Siek (ve). Mit zwei Heimsiegen gegen die TT-Freunde BVM Hamburg (9:3) und dem SC Charlottenburg aus Berlin (9:2) festigte Sieks 2. Herren Platz 1 in der Tischtennis-Oberliga Nord-Ost mit jetzt 13:1 Punkten. Gegen den Nachbarn aus Hamburg um Spitzenspieler Oliver Alke gelang Daniel Cords und Co. ein „Traumstart“, so das Team, nach den Doppeln. Cords/Lubin besiegten Bozanoglu/Wrobbel mit 3:1 und Schulz/Mussäus schlugen nach einem 0:2 Satzrückstand gegen Alke/Scharwächter noch zurück.

Mit 11:7, 12:10 und einem abgewehrten Matchball sowie nochmals 12:10 im fünften Satz drehten sie die Partie noch zu ihren Gunsten um. Das Duo Kushov/Brockmüller hatte mit M. Tokarek/Laute beim 3:0 keine Probleme.
Die ersten beiden Spiele im oberen Paarkreuz sicherten sich jeweils die beiden Spitzenspieler. Auf Sieker Seite ließ Daniel Cords beim 3:0 gegen Harun Bozanoglu „nichts anbrennen“ und Rafael Schulz war gegen den früheren Bundesligaspieler Oliver Alke ohne Chance beim 0:3.
Krzysztof Lubin erhöhte dann für die Sieker auf 5:1 nach seinem 3:0 Erfolg über Youngster Johannes Laute, doch Mulid Kushov musste sich einem starken Mats Tokarek in drei Sätzen geschlagen geben. Jeweils in vier Durchgängen behielten sowohl Sven Brockmüller (3:1 gegen Nils Scharwächter) wie auch Marc Mussäus (3:1 gegen Jon Wrobbel) die Oberhand und es stand komfortabel 7:2 für den SVS.
Im Spitzeneinzel musste dann auch Daniel Cords die immer noch vorhandene Klasse eines Oliver Alkes anerkennen und unterlag deutlich mit 0:3. Am Nebentisch haderte Rafael Schulz zunächst mit sich selbst und musste gegen Harun Bozanoglu einem 0:2 Satzrückstand hinterherlaufen. Doch mit zunehmender Sicherheit und Abwehr eines Matchballes im dritten Satz drehte er die Partie noch um. Mit 11:8 siegte er in Satz 4 und schließlich sogar sicher mit 11:4 im fünften Durchgang.
Zeitgleich hatte am Nebentisch auch Krzysztof Lubin mehr Mühe als erwartet gegen Mats Tokarek, siegte am Ende aber mit 3:2 und sicherte dem SV Siek seine nächsten beiden Punkte beim 9:3 Endstand.

SV Siek 2 gegen SC Charlottenburg

Heute Morgen kam die Sieker Zweitligareserve nur sehr schwer ins Spiel gegen den SC Charlottenburg. Cords/Lubin bezwangen Jäger/Hartmann mit 3:1, während Schulz/Mussäus nach einer 2:0 Satzführung (11:4, 11:4) noch völlig den Faden verloren und einbrachen (2:11, 5:11, 6:11). Noch schwächer agierten Kushov/Brockmüller und unterlagen Kowalski/Gundlach mit 1:3.
Dieser erstmalige Rückstand nach den Doppeln rüttelte den Sieker Tabellenführer dann aber wach. Daniel Cords setzte sich mit 3:0 gegen den Belgier Simon Goosens durch und Rafael Schulz nahm sein neues Selbstvertrauen mit in die Partie gegen Berlins Spitzenmann Nicolai Popal. Dieser kam mit dem variablen Abwehr-/Angriffsbällen von Schulz nicht zurecht und musste beim 1:3 gratulieren. Krzysztof Lubin und Mulid Kushov ließen anschließend zwei glatte 3:0 Erfolge über Roland Kowalski und Michael Jäger folgen und Siek lag mit 5:2 in Führung. Mannschaftskapitän Sven Brockmüller passte sich in seinem Einzel nach zwei gewonnenen Durchgängen der Form des Doppels an und musste noch in den 5. Satz, in dem er sogar einem Rückstand hinterherlief. Mit 11:9 bezwang er dann doch noch Ersatzmann Stefan Hartmann und Marc Mussäus setzte sich gegen Colin Gundlach mit 3:1 durch.
Im Duell „Jung gegen Routine“ setzte sich Sieks Daniel Cords in drei deutlichen Sätzen gegen Nicolai Popal durch und den Schlusspunkt setzte die „Säge“ von Rafael Schulz gegen Simon Goosens (3:1).

In zwei Wochen geht es für die 2. Herren mit dem Auswärtsgastspiel beim TSV Sasel in Hamburg weiter, und zwar am Sonntag, 20. Oktober 2013, um 13 Uhr.

image_pdfimage_print
Teilen.

Kommentieren