ATSV-Metros unterliegen Herne beim Heimspieldebüt

0

Ahrensburg (bz). Die Metropolitan Baskets, die Spielgemeinschaft des Ahrensburger TSV und des SC Rist Wedel, müssen auch nach dem zweiten Spieltag weiter auf ihren ersten Erfolg in der noch frischen WNBL-Saison (U-17-Bundesliga) warten. Gegen den hoch gehandelten Herner TC unterlagen die Mädchen des Trainerduos Köpp/Kühn bei ihrem Heimspieldebüt mit 75:87 und behalten damit vorerst die „Rote Laterne“ in der Staffel Nordwest.

Die Metros verloren auch das zweite Spiel in der Basketball-Bundesliga. Foto: ATSV

Die Metros verloren auch das zweite Spiel in der Basketball-Bundesliga. Foto: ATSV

Führung der Gäste immer hinterher gelaufen

Vom Verlauf her war das Match nahezu ein Spiegelbild der Auftaktpartie gegen den deutschen Meister aus Hagen. Bereits im Vorfeld wartete mit dem verletzungsbedingten Ausfall von Geburtstagskind Jasmin Zimmermann eine personelle Hiobsbotschaft auf Team und Coaches. Im nahezu gesamten Spielverlauf müsste man dann einer Führung der Gäste aus dem Ruhrgebiet hinterherlaufen. Lediglich im starken dritten Viertel, als sich die Metro-Girls noch einmal aufbäumten und zum Ausgleich (53:53) kamen, keimte kurzzeitig noch einmal die Hoffnung auf einen Erfolg auf. Die Hernerinnen behielten jedoch kühlen Kopf und rückten den Spielverlauf kurz danach wieder zurecht.

Während es offensiv wieder eine korbreiche Partie war, wurde einmal mehr deutlich, dass die Verteidigungsleistung der Metropolitans derzeit noch nicht gehobenen Ansprüchen genügt. Zu selten verstand man es die Leistungsträgerinnen der Gäste individuell und auch im kollektiv (Helperdefense) zu kontrollieren. Für das Spiel amkommenden Wochenende in Oberhausen, steht man nach den beiden Auftaktpleiten nun ein wenig unter Zugzwang, will man nicht frühzeitig den Anschluss zu den Play-Off-Rängen aus den Augen verlieren. Bis dahin wird hoffentlich auch Jasmin Zimmermann wieder einsatzbereit sein, so dass man am dritten Spieltag dann endlich die ersten Tabellenzähler auf der Habenseite verbuchen kann

Für die Metros spielten: Andrea Matanovic (21), Merle Bitter (19), Lena Winkelmann, Mirja Beckmann (je 11), Kaja Witkowski (7), Julia Zollenkopf, Stefanie Jacobs, Isabel Schultz (je 2), Josina Großmann, Maxime Mönke.

 

Spielbericht und Foto ATSV

image_pdfimage_print
Teilen.

Kommentieren