In Großhansdorf wird ab dem 4. November gehäckselt

0

 Großhansdorf (bz). Auch in diesem Jahr haben die Bürger und Bürgerinnen der Gemeinde Großhansdorf wieder die Gelegenheit, Strauchwerk von privaten Grundstücken häckseln zu lassen. Die Häckselaktion wird in der Zeit vom 4. November bis 13. Dezember 2013 von der Firma GaLaBau Koschinsky durchgeführt. Wie im Vorjahr bietet die Gemeinde Großhansdorf diese Serviceleistung für die Nutzer unter folgenden Bedingungen an: Pro angefangenem drei Kubikmeter Strauchwerk wird eine Gebühr in der Höhe von 30 Euro erhoben. Maximal werden zwölf Kubikmeter Strauchwerk angenommen.

IMG_3257

Strauchwerk wird im November und Dezember in Großhansdorf gegen Bezahlung abgeholt.

Die Bürger, die an dieser Häckselaktion teilnehmen wollen, werden zu einer zügigen und problemfreien Durchführung der Aktion gebeten. Näheres dazu auf  dem Link am Ende des Artikels.

Darüber hinaus bittet die Verwaltung sich genau an die folgenden Vorgaben zu halten: Das Strauchwerk muss einen Tag vor dem Stichtag in der jeweiligen Straße vor dem Grundstück gut sichtbar bereitgelegt werden. Später hinaus gelegtes Material wird nicht berücksichtigt. Fußgänger, Rad- und Autofahrer dürfen durch das Strauchwerk nicht behindert werden. Die Bürger werden dringend gebeten, das  Strauchwerk nicht lange vor dem jeweiligen Termin auf die öffentlichen Flächen zu bringen. Erfahrungsgemäß wird vereinzelt von anderen Personen Strauchwerk, aber auch sonstiger Abfall, zu den bestehenden Strauchwerkhaufen gelegt. Dies kann zu Problemen bei der Entsorgung und Zuordnung des Strauchwerkes führen. Das Häcksel-Material darf nur Äste, Zweige und kleine Stämme mit einem Durchmesser bis zu maximal 14 Zentimetern umfassen. Die Mindestlänge des Holzes beträgt 1,5 Metern. Maximallänge der Zweige ist auf drei Meter beschränkt.

Nicht berücksichtigt werden  kompostierbare Grünmasse, wie Rasenschnitt oder Laub,  extrem kurze und dünne Zweige, Heckenschnitt, Bambus, Zweige mit Dorne, Baumstubben, Äste mit mehr als 14 cm Durchmesser, Holz mit Metallteilen Die Firma Koschinsky entscheidet in Zweifelsfällen selbst, welches Material ohne Beschädigung des Häckselgerätes geschreddert werden kann. Die Anwohner und Verkehrsteilnehmer  werden um Verständnis für die bei der Häckselaktion auftretende zeitliche begrenzte Lärmbelästigung und für die evtl. Behinderungen des Kraftfahrzeugverkehrs gebeten. Sollten Fragen zu der Häckselaktion bestehen, steht Herr Koschinsky von der Firma Koschinskyunter der Telefonnummer 04107/87 73 37 oder per Mail unter koschinskyks@aol.com gerne zur Verfügung.

image_pdfimage_print
Teilen.

Kommentieren