„Bittere Pille“: SSC-Hagen-Fußballer verlieren bei Flensburg 08 mit 4:2

0

Ahrensburg (bz). SSC-Hagen-Trainer Michael Schmal wirkte bedrückt nach den Spiel bei Flensburg 08. Seine Fußball-Mannschaft hatte gerade in der Schleswig-Holstein-Liga eine bittere 4:2-Niederlage einstecken müssen. Zur Halbzeit führte das Team um Mannschaftsführer Christopher Lindenau noch mit 1:o durch ein Tor von Gerrit Schmidt-Hartwigsen in der 43. Minute. Doch dann folgte in Durchgang zwei der Einbruch.

Trainiert die ersten Herren des SSC Hagen:  Michael Schal.

Trainiert die ersten Herren des SSC Hagen: Michael Schmal.

„Wir haben uns so reingehängt“

„Meine Mannschaft war, je weiter das Spiel fortschritt, kräftemäßig einfach am Ende“, so Schmal. Der Boden in Flensburg sei nach dem Orkan Christian so tief gewesen, dass das Spiel sehr kräftezehrend war. Heute Morgen um 8.37 Uhr hatte sich überhaupt erst entschieden, ob das Spiel wegen der Bodenbeschaffenheit stattfinden könne, sagt Schmal. Die Flensburger nutzten die fehlende Kräftereserve der Ahrensburger aus und setzten sie so unter Druck, dass ihnen in der zweiten Halbzeit gleich vier Treffer gelangen. In Minute 86. traf SSC-Hagen Torjäger Rico Pohlmann noch einmal zum 3:2. Die Ahrensburger gaben alles: „Dann haben wir aufgemacht“, erklärt Schmal. Die  Vierkette wurde aufgelöst und mit einer Doppelspitze angegriffen.

Alles half nicht mehr. Es musste sogar noch ein Gegentor zum 4:2 Endstand hingenommen werden.“Wir haben uns reingehängt und so einen Aufwand betrieben und trotzdem verloren.“ Die Niederlage sei knapper gewesen als es das Ergebnis vermuten ließe. „Das ist eine bittere Pille, die wir schlucken müssen. Wir hatten so viele Chancen…“, trauert Schmal den vergebenen Tormöglichkeiten hinterher. Damit verharren die ersten Herren auf Tabellenplatz 16 in der Schleswig-Holstein-Liga – einem Abstiegsplatz.

 

image_pdfimage_print
Teilen.

Kommentieren