Literatur live: Egon Bahr erinnert an Willy Brandt

0

Ahrensburg (bz). Am Donnerstag, 21. November 2013, 20 Uhr, kommt Egon Bahr in den Marstall. Marstall: “Das musst du erzählen” – Erinnerungen an Willy Brandt. Egon Bahr erörtert im Gespräch im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Literatur live“ mit Ahrensburgs ehemaliger Bürgermeisterin Ursula Pepper seine Erinnerungen an den großen Bundeskanzler.

Der SPD Politiker Egon Bahr kommt nach Ahrensburg, seine Gesprächspartnerin auf der Bühne des Marstalls ist die frühere Bürgermeisterin Ursula Pepper. Foto:©/privat

Der SPD Politiker Egon Bahr kommt nach Ahrensburg, seine Gesprächspartnerin auf der Bühne des Marstalls ist die frühere Bürgermeisterin Ursula Pepper. Foto:©/privat

 Ganz persönliche Erinnerungen

Auf dem Sterbebett von seinem Sohn Lars gefragt, wer seine Freunde gewesen seien, antwortete Willy Brandt: Egon. Tatsächlich war Egon Bahr jahrzehntelang Brandts engster politischer und persönlicher Weggefährte.
Zum 100. Geburtstag des großen Sozialdemokraten schildert er erstmals seine ganz persönlichen Erinnerungen an
Willy Brandt und die gemeinsamen Jahre. Das Ergebnis ist ein ungewöhnlich intimes Porträt Brandts und ein Zeitzeugnis ersten Ranges.
Kennengelernt haben sie sich Ende der fünfziger Jahre. Als Regierender Bürgermeister von Berlin machte Brandt den RIAS-Journalisten Bahr zum Senatssprecher. Nach dem Mauerbau entwarfen sie gemeinsam jene Ostpolitik, die bis heute als die große Leistung der Kanzlerschaft Brandts gilt. Als engster Vertrauter folgte Bahr Willy Brandt ins Auswärtige Amt und dann ins Kanzleramt. In Brandts Auftrag verhandelte er die Ostverträge und war im Triumph des gescheiterten Misstrauensvotums wie in der bittersten Stunde des Rücktritts an seiner Seite. Aber auch jenseits der Politik waren sie Vertraute und Freunde. Bahr schöpft aus einer Fülle unbekannter Anekdoten, die er glänzend erzählt und die uns Willy Brandt menschlich nahe bringen.

 

image_pdfimage_print
Teilen.

Kommentieren