Gesundheit im Dialog – Hilfe bei Burnout

0

Ahrensburg (bz). Burnout kann jeden treffen. Er kann die Energie, Freundschaften, den Job und die Gesundheit kosten. Immer mehr Menschen in unserer Gesellschaft leiden unter dem Burnout-Syndrom. Es ist der Zustand totaler körperlicher, emotionaler und geistiger Erschöpfung. Betroffen sind in Deutschland etwa 100.000 gesetzlich Krankenversicherte. Sie kommen gemeinsam pro Jahr auf 1,8 Millionen Krankheitstage und fühlen sich ausgebrannt und kraftlos. Häufig ereilt es besonders ehrgeizige, leistungsorientierte Menschen – oft Personen in „helfenden“ Berufen oder Menschen in leitenden Positionen. Woran ist diese Krankheit zu erkennen und was hilft dabei im Alltag gesund zu bleiben?

Hilfe bietet die AOK Nordwest mit einer Informationsveranstaltung am 7. November 2013 von 18 bis 20 Uhr in der AOK-Niederlassung, Hamburger Straße 24 – 28 in Ahrensburg für Betroffene und deren Angehörige an. Der Eintritt ist frei. Anmeldungen nimmt Doris Vagt unter Telefon 04102 /801-29155 oder per E-mail Doris.Vagt@nw.aok.de entgegen.

Als Expertin referiert Diplom Sozialpädagogin Stefanie Althans aus Ahrensburg. Sie informiert über Ursachen und Folgen von Burnout und gibt Tipps zu geeigneten Behandlungsmöglichkeiten und Therapieformen. „Nach der Veranstaltung haben die Besucher die Möglichkeit, ihre mitgebrachten Fragen zu stellen und mit der Expertin zu diskutieren“, sagt AOK-Niederlassungsleiter Jens Bojens aus Ahrensburg.

 

 

image_pdfimage_print
Teilen.

Kommentieren