Dokumentarfilm „Töchter des Aufbruchs“

0
image_pdfimage_print

Ahrensburg (bz). Ein ganz besonderer Film wird im Rahmen des Interkulturellen Herbstes am Sonnabend, 16. November 2013, 19.30 Uhr, gezeigt. Er heißt „Töchter des Aufbruchs“ und erzählt die Lebensgeschichten von Migrantinnen, die in Folge ihrer persönlichen Geschichte häufig darunter leiden, dass ihre Familien zerrissen sind. Der eindringliche Film der Regisseurin Uli Bez wird im Peter-Rantzau-Haus in Ahrensburg, Manfred-Samusch-Straße 9, gezeigt.

Diese Migrationen erzählen in dem Dokumentarfilm ihre Lebensgeschichte.

Diese Migrantinnen erzählen in dem Dokumentarfilm „Töchter des Aufbruchs“ ihre Lebensgeschichte.

Teilen.

Kommentieren