„Stormarn stärken und zukunftssicher machen“

0

Stormarn (bz). Die Demographische Entwicklung in Stormarn – eine Herausforderung? Unter diesem Motto trafen sich knapp 50 Stormarner Entscheidungsträgerinnen und -träger aus Verwaltung, Wirtschaft und Verbänden zu einer Fachkonferenz in der Kreisverwaltung. Nach einem Impulsreferat von Prof. Dr. Ulrich Reinhardt, Wissenschaftlicher Leiter der Stiftung für Zukunftsfragen in Hamburg, der zugleich die Prognosen der Bevölkerungsentwicklung in Norddeutschland darstellte, gab der Leiter des Fachdienstes Planung der Kreisverwaltung, Günter Fischer, einen Einblick in das Projekt „Anpassungsstrategie für den Siedlung- und Wohnungsbau im demografischen Wandel“.  Landrat Klaus Plöger forderte im Laufe der Veranstaltung, den Kreis Stormarn zu stärken und zukunftssicher zu machen.

Professor Ulrich Reinhardt hielt den Impulsvortrag der Veranstaltung.

Professor Ulrich Reinhardt hielt den Impulsvortrag der Veranstaltung und gab Prognosen zur demographischen Entwicklung der Bevölkerung.

Übergreifende strategische Projekte

Im Anschluss erfolgten Kurzreferate zu den Themen „Kommunen im demografischen Wandel“, „Älter werden Gesellschaft“, „Arbeitswelt von Morgen“ sowie „Familienpolitik“. Nach weiteren Diskussionen im kleinen Kreis waren sich die Teilnehmenden am Ende einig, dass die vorhandenen Aktivitäten unter Federführung des Kreises in einem übergreifenden strategischen Projekt gebündelt und weiter entwickelt werden sollen. Ziel ist es, gleich Anfang 2014 Projektgruppen zu den einzelnen Themenfelder ins Leben zu rufen, um im zweiten Halbjahr 2014 Themen und Projekte in einem größeren Rahmen auf einem Demografie-Kongress zu präsentieren.

Kreis ist gut aufgestellt

„Der Kreis Stormarn ist in vielen Bereichen, gerade auch in der Wirtschaft gut aufgestellt. Wir müssen die vorhandenen Aktivitäten bündeln, Akteure gewinnen und vernetzen. Nur so wird es uns gemeinsam gelingen, den Standort Stormarn zu stärken und zukunftssicher zu gestalten. Die erste Fachkonferenz hat mich bestärkt, diesen Weg einzuschlagen und zu verstärken.“ so Landrat Klaus Plöger nach der Konferenz.

 

 

 

 

 

 

 

 

image_pdfimage_print
Teilen.

Kommentieren