Ammersbek: Theatergruppe führt „Gott“ von Woody Allen auf

0

Ammersbek (bz). Die Theatergruppe des Ammersbeker Kulturkreises hat die Komödie „Gott“ von Woody Allen unter der Regie von Lars Ceglecki in Szene gesetzt und lädt dazu recht herzlich ein. Die Aufführungen finden im Pferdestall in Ammersbek, Am Gutshof 1, an zwei Wochenenden statt: Freitag, Sonnabend und Sonntag, 15 bis 17.November 2013, und Freitag, Sonnabend und Sonntag, 22. bis 24. November 2013. Beginn ist freitags und samstags jeweils um 20 Uhr und sonntags um 16 Uhr.

Probenfoto aus der Komödie „Gott“ von Woody Allen: von links hintere Reihe: Elisabeth Fast, Claudia Nissen, Ronald Appel; mittlere Reihe: Antonia Pohlmann, Birgit Gohr, Birgit Bück, Sybille Rahtloff, Juliane Preuss, Margret Schwetje, Katharina Thom;  vorne Gaby Brockmann, Meike Becker.  Foto: Lars Ceglecki

Probenfoto aus der Komödie „Gott“ von Woody Allen. Von links hintere Reihe: Elisabeth Fast, Claudia Nissen, Ronald Appel; mittlere Reihe: Antonia Pohlmann, Birgit Gohr, Birgit Bück, Sybille Rahtloff, Juliane Preuss, Margret Schwetje, Katharina Thom; vorne Gaby Brockmann, Meike Becker.
Foto: Lars Ceglecki

Eine Persiflage

Das Stück ist eine Persiflage auf das Theater an sich und seine Theatermittel. Zum Inhalt:  Athen, 500 Jahre vor Christus – das Athener Dramatikerfestival – erster Preis: eine Kiste Ouzo – beginnt in einer Dreiviertelstunde. Doch der Autorin Hepatite und ihrem Star-Schauspieler Diabetes fällt einfach kein guter Schluss ein für ihr Stück.

Spontan-Bekanntschaften

Dabei tauchen während des Produktionsprozesses diverse Helfer auf, die den beiden helfen wollen. Zum Beispiel erscheint ein Erfinder, der den beiden einen „deus ex machina“, eine Erscheinung, vorstellt. Diese soll dann eingesetzt werden, wenn sich das Stück bei der Aufführung dem Ende zuneigt, damit der Held aus seiner Misere – es gibt ja schließlich noch kein Ende – befreit wird. Mit Hilfe einiger Spontan-Bekanntschaften entspinnen sich absurde und urkomische Dialoge rund um existenzielle Fragen. Das von dem Autor schlussendlich verfasste Stück handelt von einem Sklaven, der eine Nachricht zur Königin bringen soll. Diese Nachricht enthält die Mitteilung, dass „Gott“ tot ist.

Woody Allen war noch nie in Ammersbek. Doch an diesen Abenden wird er bleibende Spuren hinterlassen.

Der Eintritt kostet neun Euro, für Mitglieder des Kulturkreises sechs Euro.

image_pdfimage_print
Teilen.

Kommentieren