Zahnarzt: Stempel mit Bounusheft zahlt sich aus

0

Ahrensburg (bz). Regelmäßige Zahnarztbesuche werden belohnt und sind bares Geld wert. Denn wer konsequent Vorsorge betreibt und sich die Untersuchungstermine im Bonusheft dokumentieren lässt, erhält einen höheren Zuschuss von seiner Krankenkasse, wenn Zahnersatz benötigt wird. Und das kann sich lohnen, da bei Kronen, Brücken und Prothesen schnell mehrere Tausend Euro zusammen kommen können. „Wem der Stempel für das laufende Jahr noch fehlt, hat noch bis zum Jahresende die Möglichkeit, die Kontrolle nachzuholen, um seinen Bonus zu sichern „, erklärt AOK-Niederlassungsleiter Jens Bojens aus Ahrensburg.

Regelmäßige Zahnarztbesuche sind wichtig.

Regelmäßige Kontrolluntersuchungen beim Zahnarzt sind genau wie eine gründliche Mundhygiene das A und O für gesunde Zähne. Foto:AOK/hfr.

Lückenlose Vorsorge

Regelmäßig heißt: Erwachsene müssen mindestens einen Zahnarztbesuch im Jahr wahrnehmen. Bei Kindern und Jugendlichen unter 18 Jahren sind zwei Kontrollen pro Jahr nötig. Wurde im Bonusheft seit fünf Jahren vor Beginn der Behandlung lückenlos die Vorsorge dokumentiert, erhöht sich der Festzuschuss der Krankenkasse um 20 Prozent. Wer sogar zehn Jahre vor Behandlungsbeginn regelmäßig beim Zahnarzt war, erhält 30 Prozent mehr. „Vorsorge wird also belohnt: Wer regelmäßig zum Zahnarzt geht und ein Bonusheft führt, kann durch den höheren Zuschuss von seiner Krankenkasse Kosten sparen“, rät Bojens.

Um den Eigenanteil beim Zahnersatz weiter zu minimieren, empfiehlt die Gesundheitskasse außerdem den Abschluss eines AOK-Zahnersatz-Wahltarifs. Damit erhöht sich der Zuschuss zum Zahnersatz im besten Fall bis zu 100 Prozent der Gesamtrechnung. Mehr Informationen gibt es in jedem AOK-Kundencenter oder unter  HYPERLINK http://www.aok.de/nw www.aok.de/nw (Rubrik Tarife).

 

image_pdfimage_print
Teilen.

Kommentieren