Ox und Esel: Das etwas andere Krippenspiel gastiert im Marstall

0

Ahrensburg (bz). Ox und Esel heißt das kultig-komödiantische Weihnachtsstück von Vorberg Eben, das am Sonntag, 8. Dezember, 17 Uhr, im Marstall, Lübecker Straße 13, auf die Bühne gebracht wird. Auf himmelschreiende Art präsentieren die beiden Gelsenkirchener Schauspieler das etwas andere Krippenspiel: Die zwei schrägen Burschen im Stall entdecken plötzlich etwas Kleines, lebendiges in ihrem Futtertrog…Das Baby will gefüttert werden, schreit ohne Ende und – da seine Eltern auf unbestimmte Zeit auf Weihnachtseinkauf oder Volkszählung sind – muss auch noch vor den Soldaten des bösen Herrn Rodes beschützt werden. Einig sind sich Ox und Esel da nicht unbedingt…Und so jagen sich im vorweihnachtlichen Stall die Pointen.

Das etwas andere Krippenspiel wird am Sonntag, 8. Dezember 2013, auf der Bühne im Marstall gezeigt.

Das etwas andere Krippenspiel wird am Sonntag, 8. Dezember 2013, auf der Bühne im Marstall gezeigt.

Es spielen Markus Kiefer und André Wülfing. Die Regie hat Tetiana Sarazhynska. Der Auto Norbert Eben wurde 1958 in Gelsenkirchen-Buer geboren. Er studierte Theaterwissenschaft, Romanistik und vergleichende Literaturwissenschaften an der „Freien Universität“ in Berlin. Während des Studium arbeitete er als freier Lektor beim S. Fischer Theaterverlag sowie als Regieassistent an der „Vaganten Bühne“ in Berlin. Seit 1988 ist er als Regisseur und Dramaturg an verschiedenen Häusern tätig. Für seine Dramen wurden Norbert Ebel zahlreiche Preise und Auszeichnungen verliehen, u.a. ist er zweifacher Preisträger des Niederländisch-Deutschen-Jugendtheaterpreises „Kaas & Kappes“.

Der Darsteller André Wülfing ist  Schauspieler, Regisseur, Erzähler, Jahrgang 1962, Wuppertal, Delbrück, München, Italien, Berlin, lernte und arbeitete in und auf unterschiedlichen Feldern. Er ist diplomierter Sozialarbeiter, Sozial- und Theaterpädagoge. So kam er 1995 ins Ruhrgebiet, nach Gelsenkirchen. Die Gestaltung von Brachliegendem interessierte ihn. Für „forum kunstvereint e.V.“ begann er seine künstlerischen Projektarbeiten in der Stadt und in ihren Schulen. Er gehört zu den Gründungsmitgliedern des „Consol Theaters“, „erfand“ dort die Qualifizierungsmaßnahmen !STAGE für junge Arbeitslose und initiierte das internationale Jugendtheatertreffen „play off / 06“ mit 180 Teilnehmern aus 16 Ländern. Inzwischen gilt er mit seinen freien, literarischen, gelesenen oder rezitierten Programmen für Kinder und Erwachsene auch als „Geschichtenerzähler auf Consol“.

Der zweite Mann auf der Bühne, Markus Kiefer, ist seit 1985 freier Schauspieler. Engagemants unter anderem im Stadttheater Lübeck, Stadttheater Wuppertal, Musiktheater Gelsenkirchen. 1990 – Kulturpreisträger der Stadt Gelsenkirchen, mehrfacher NRW Theaterpreisträger. E lebt und arbeitet in Gelsenkirchen.

Der Eintritt kostet zehn Euro.

 

image_pdfimage_print
Teilen.

Kommentieren