Tennis Regionalliga: Mit 5:1 beim Schenefelder TC gewonnen

0

Ahrensburg (bz). Ein bisschen durchatmen heißt es für die Herren 30 des Tennis- und Hockeyclubs Ahrensburg (THCA). Die in der Regionalliga-Nord um Punkte kämpfenden Tennisspieler von der Fannyhöh konnten in dieser Saison zum ersten Mal punkten. Beim Schenbefelder TC in Hamburg gelang ihnen nach drei verloren gegangenen Begegnungen endlich ein Sieg. Mit einem 5:1 kehrten sie am Wochenende aus der Hansestadt zurück. „Das war ein rundum gelungenes Punktspiel“, freut sich Teamsprecher Lars Borgstede.

Herren 30 des Tennis- und Hoykeyclubs Ahrensburg (THCA).

Herren 30 des Tennis- und Hockeyclubs Ahrensburg (THCA) gewannen ihr ersten Punktspiel in der Hallensaison.

4:0 schon nach den Einzeln

Bereits nach den Einzeln lagen die Ahrensburger uneinholbar mit 4:0 in Führung. Die Nummer Eins, Jochen Werner, gewann ihr Einzel 7:6, 6:1, Florian Merkel 6:3, 6:4, Lars Borgstede 6:4, 6:1 und Dean Danzig 4:6, 6:4 und 10:8. „Jochen Florian und Dean haben zwischendurch alle Schwierigkeiten gehabt, aber alle ihr Match noch ‚rumgebogen“, so Borgstede zufrieden über den Kampfgeist seiner Teamkollegen.

Marcus Pietsch‘ erster Einsatz

Im Doppel kam erstmals „der Neue“ in den Reihen der THCA-Herren 30 zum Einsatz: Marcus Pietsch. Aus Hildesheim zugezogen, verstärkt er seit der Hallensaison das Ahrensburger Team. Mit Jochen Werner im Doppel musste er jedoch mit einer Niederlage starten. 10:4 ging der dritte Satz erst im Champions-Tiebreak an die Schenefelder. Cristian von Perfall und Lars Borgstede sorgten im zweiten Doppel schließlich mit einem 6:4 und 7:5 für den 5:1 Endstand für die Ahrensburger.
Jetzt heißt es am kommenden Wochenende auf nach Wilhelmshaven. „Wir müssen gewinnen, um nicht abzusteigen“, sagt Borgstede, zeigt sich aber optimistisch: „Ein Sieg ist möglich.“
image_pdfimage_print
Teilen.

Kommentieren