Von der Staatsoper in die Auferstehungskirche: John Neumeier spricht heute über die Orgel

0

Großhansdorf (bz). Genau einen Tag nach der Premiere des Ballettes „Weihnachtsoratorium I-VI“ in der Hamburgischen Staatsoper kommen Ballettintendant John Neumeier und Bischöfin Kirsten Fehrs am Montag, 9. Dezember 2013, 19.30 Uhr, zu einem öffentlichen Gesprächsabend in der Auferstehungskirche in Großhansdorf zusammen, um über ihre Eindrücke, Ballett und Religion sowie das Projekt „Eine Orgel für Großhansdorf“ zu sprechen.

Kai Greve vom Orgel-Förderverein, der Hamburger Balletdirektor John Neumeier, Bischöfin Kerstin Fehrs und der Organist der Auferstehungskirche Großhansdorf, Clemens Rasch (von links). Foto:H.Badekow

Kai Greve vom Orgel-Förderverein, der Hamburger Balletdirektor John Neumeier, Bischöfin Kirsten Fehrs und der Organist der Auferstehungskirche Großhansdorf, Clemens Rasch (von links). Foto:H.Badekow

Anfang November verkündeten der Ballettintendant und die Bischöfin bei einem Besuch im Ballettzentrum die Übernahme der Schirmherrschaft durch John Neumeier für „Eine Orgel für Großhansdorf “, einem einzigartigen Orgelbauprojekt vor den Toren Hamburgs. Zu seiner Schirmherrschaft sagt John Neumeier: „Das Choreographieren zu geistlicher Musik ist ein wichtiger Teil meines Werkes. Wenn ich eine Gemeinde bei einem so tollen Neubau-Projekt wie dem in Großhansdorf unterstützen kann, freut mich das sehr. Kultur und Musik gehören überall hin, in Opern, Theater sowie Kirchen, egal ob klein oder groß.“

„Eine Orgel für Großhansdorf“

Neben „Messias“, „Magnificat“, „Requiem“ und „Matthäus-Passion“ erarbeitet John Neumeier mit der Choreografie des gesamten Weihnachtsoratoriums ein weiteres, nun geschlossenes Ballett auf sakrale Musik. Bereits 2007 hatte der international renommierte Choreograf zu den ersten drei Teilen des Bachschen Weihnachtsoratoriums gearbeitet, jetzt vervollständigt er sein Ballett „Weihnachtsoratorium I-VI“ als 150. Werk.

Bischöfin Kirsten Fehrs freut sich sehr auf das Gespräch mit John Neumeier. Bei ihrem Besuch im Ballettzentrum Anfang November sagte sie: „Das Weihnachtsoratorium von Bach ist für mich eine Quelle von Energie, Tiefgang, Leidenschaft, Zärtlichkeit und Geborgenheit im Glauben. Die Kraft des Tanzes in der Choreographie von John Neumeier potenziert diese Musik nun durch alle Sinne. Der Dialog von Kultur und Religion wird dadurch eindrucksvoll bereichert. Ich freue mich auf die Premiere in der Staatsoper und mein Gespräch mit Herrn Neumeier in Großhansdorf.“

Diskussion, Musik und Film

Moderiert wird das Gespräch am 9. Dezember in der Auferstehungskirche in Großhansdorf von Uwe Michelsen, ehemaliger Leiter der Abteilung Religion und Kirche beim NDR-Fernsehen und Ratsmitglied der Evangelischen Kirche in Deutschland. Abgerundet wird die Veranstaltung durch musikalische Einlagen von Christa Bonhoff, Alt, Mitgliedern des Großhansdorfer Kammerorchesters und Clemens Rasch an der Orgel. Zudem werden Video-Ausschnitte aus der Probenarbeit gezeigt.

Der Eintritt ist frei, aber der Verein und John Neumeier freuen sich über Spenden für die Orgel: „Ich möchte alle Stormarner Bürgerinnen und Bürger, besonders die Großhansdorfer Bürger, dazu motivieren, dieses wunderbare Projekt zu unterstützen,“ sagt John Neumeier.

page2image6640

Wer das Projekt unterstützen will, findet mehr Informationen unter www.orgelfürgroßhansdorf.de.

Spendenkonto
Eine Orgel für Großhansdorf e.V. Sparkasse Holstein Konto 179 064 555 BLZ 213 522 40
IBAN: DE66 2135 2240 0179 0645 55 BIC: NOLADE21HOL

In der Großhansdorfer Auferstehungskirche findet am Montag, 9. Dezember 2013, ein Gesprächskreis mit Ballettintendant John Neumeier und Kerstin Fers statt.

In der Großhansdorfer Auferstehungskirche findet am Montag, 9. Dezember 2013, ein Gesprächskreis mit Ballettintendant John Neumeier und Kerstin Fers statt.

image_pdfimage_print
Teilen.

Kommentieren