TTG-Talent Jonathan Dietrich: In Prenzlau will er ins Finale

0

Ahrensburg (bz). Gerade erst hat Jonathan Dietrich drei Pokale eingefahren, da hat der 14-Jährige schon das nächste ehrgeizige Ziel vor Augen. Der Tischtennisspieler von der TTG 207 Ahrensburg/Großhansdorf holte sich kürzlich bei den Hamburger-Tischttennis-Meisterschaften bei den A-Schülern gleich drei Titel im A-Jugend-Bereich. Im Einzel, im Doppel und im Mixed. „Da hab ich nur einen Satz im Einzel abgegeben“, sagt er und freut sich über seinen Siegeszug. Und nun will er am letzten Wochenende im Januar 2014 bei den Norddeutschen Meisterschaften in Prenzlau in Brandenburg unbedingt ins Finale. „Verlieren macht mir überhaupt keinen Spaß“, lautet die Devise dieses großen Tischtennistalents, dass bei den ersten Herren des Clubs sogar schon einmal in der Regionalliga aushelfen durfte.

Jonathan Dietrich und Trainer Daniel Schildhauer von der TTG 207.

Jonathan Dietrich und Trainer Daniel Schildhauer von der TTG 207.

Erst vor einem halben Jahr wechselte Jonathan gemeinsam mit Vater Axel und Bruder Sebastian vom TSV Bargteheide zur TTG 207. „In diesem Verein habe ich die Aussicht, bei den ersten Herren in der Regionalliga mitzuspielen“, führt er als Grund für den Wechsel an. Bis das so weit ist, wird aber aller Voraussicht nach noch etwas Zeit ins Land gehen. „Spätesten 2015 wird er da mithalten können“, erklärt Spielertrainer Daniel Schildhauer. „Wenn wir diese Saison allerdings in die Oberliga absteigen sollten, was nicht so unwahrscheinlich ist, dann kann er auf jeden Fall mitspielen.“

Gutes Ballgefühl

Trainer Schildhauer hält große Stücke auf sein großes Talent: „Er ist sehr ehrgeizig und ist ein großartiger Kämpfer“, lobt er Jonathan. Spielerisch und vom Ballgefühl her sei er auch sehr gut. Seine kurzen und schnellen Bewegungen trügen ebenfalls zu seinen Erfolgen bei. Manchmal sei er allerdings etwas zu hitzköpfig. Da fliegt auch schon einmal ein Tischtennisschläger durch die Gegend. „Er muss noch lernen, etwas ruhiger zu bleiben“, sagt der Trainer in Gegenwart seines Schützlings. Jonathan nickt und grinst. Er weiß es nur zu genau. Darüber haben sie schon oft gesprochen.

Trainiert vier mal pro Woche: Tischtennistalent Jonathan Dietrich.

Trainiert viermal pro Woche: Tischtennistalent Jonathan Dietrich.

Viermal pro Woche trainiert Jonathan Dietrich. Montags und mittwochs vier Stunden bei der TTG und dienstags und donnerstags jeweils drei Stunden im Landes-stützpunkt in Hamburg -Niendorf. Da muss der Schüler des Eckhorst Gymnasiums in Bargteheide dann eine kleine Weltreise unternehmen. Zuerst fährt er mit dem Bus nach Poppenbüttel zum AEZ, da heißt es dann einmal umsteigen in den Bus in Richtung Niendorf. „Das dauert insgesamt 1,5 Stunden“, erzählt Jonathan, der sich in seiner knappen Freizeit gerne mit seinem besten Freund trifft, der in Bargteheide nur eine Straße weiter wohnt. Abends wird er dann häufig von den Eltern von Till Cassens, der ebenfalls ein großes Talent der TTG 207 ist und im Stützpunkt in Hamburg trainiert, mitgenommen. Bis vor zwei Jahren hat Jonathan auch noch Fußball beim SSC Hagen gespielt. Das wurde ihm dann aber zu viel.

Er besiegt Vater und älteren Bruder

Konditionstraining, Krafttraining und natürlich Tischtennisspielen. Das Programm von Jonathan ist straff. Abends ist er dann meist recht geschafft. Und am Wochenende stehen häufig noch Turniere und Punktspiele an. Dann ist der Vater immer dabei. Den besiegt Jonathan mittlerweile übrigens schon. Wie seinen zwei Jahre älteren Bruder Sebastian auch. Der Vater freut sich darüber, der Bruder musste sich erst daran gewöhnen…

Auch seine weiteren Erfolge können sich sehen lassen: Beim Turnier der Top 48 Spieler aus Deutschland war Jonathan Top 28. Und bei den Schleswig-Holsteinischen Landesmeisterschaften in diesem Jahr belegte er Rang drei. Mal schauen, was der 14-Jährige für einen Pokal aus Prenzlau mitbringt. Sein ehrgeiziges Ziel steht: Finale.

 

 

 

image_pdfimage_print
Teilen.

Kommentieren