Fußballturnier im Gedenken an Anneliese Oelte

0

Ahrensburg (ve). Die beiden Fußballvereine Kickers Ahrensburg und Roter Stern Kickers veranstalten wie schon im vergangenen Winter auch dieses Jahr ein Benefiz- und Gedächtnishallenfußballturnier. Es wird im Gedenken an das Ahrensburger Opfer des Euthanasieprogramms während des NS-Herrschaft, Anneliese Oelte, veranstaltet.

Anneliese Oelte wurde mit gerade einmal elf Jahren Opfer des nationalsozialistischen Regimes. „Ein Kind, dem die deutsche Gesellschaft die Kindheit geraubt hat“, finden die Veranstalter des Gedächtnisturnieres. „Unserer Meinung nach sollen Kinder spielen, lernen und heranwachsen dürfen. Das durften viel zu viele Kinder nicht. Im Endeffekt wurde dieser wichtige Teil der Entwicklung einer ganzen Generation von Kindern geraubt.“

Anneliese Oelte: Ein Stolperstein in Ahrensburg

Florian Meyer, Sprecher des Turniers: „Unsere Generation hatte und hat das Recht genossen zu spielen. Und wir wollen dieses Recht nutzen, um daran zu erinnern, dass dies leider ein Luxus ist, den eben nicht alle Menschen geniessen durften oder auch immernoch nicht dürfen.“ Anneliese Oelte stehe damit stellvertretend für Millionen von Kindern, die Opfer von menschenverachtenden Ideologien wurden und immer wieder werden. Um an sie zu erinnern, wurde an der Ecke Ernst-Ziese-Straße / Hagener Allee ein „Stolperstein“ gelegt.

In diesem Jahr wird auf dem Turnier zudem die Nichte von Anneliese Oelte, Heike Oelte-Beeth, und ihr Mann bei dem Turnier anwesend sein und zu Beginn der Veranstaltung ein paar Worte über ihre Tante sprechen wird. Darüber hinaus wird es in der Halle die Möglichkeit geben sich über das Euthanasieprogramm während der NS-Zeit zu informieren.

Das Turnier ist am 18. Januar in der Kreissporthalle

Das Turnier findet am Sonnabend, 18. Januar 2014, in der Ahrensburger Kreissporthalle in der Friedensallee statt und beginnt um 13 Uhr. Der Eintritt ist frei und es werden heiße und kalte Getränke sowie Kleinigkeiten zu Essen angeboten. Alle Überschüsse aus den Startgeldern der teilnehmenden Teams und dem Verkauf gehen an gemeinnützige Organisationen.

image_pdfimage_print
Teilen.

Kommentieren