Prozess um versuchten Mord mit Fleischerbeil wird fortgesetzt

0

Großhansdorf/Lübeck (bz). Der Prozess um einen 28 Jahre alten Großhansdorfer, der am 14. Juni vergangenen Jahres versucht haben soll, im Alkoholrausch einen 48-Jährigen zu töten, geht in die nächste Runde. Am kommenden Dienstag, 7. Januar 2014, steht er erneut vor der Großen Strafkammer in Lübeck. Die Anklage lautet auf versuchten Morden in Tateinheit mit gefährlicher Körperverletzung.

Heimtückisch, so wirft es die Anklage dem 28-jährigen vor, soll er durch einen Schlag mit der Schneide eines Fleischerbeils versucht haben, den 48-Jährigen zu töten. Das Beil ist in jenem Juni vier Zentimeter  tief in das Gehirn des Opfers eingedrungen. Der Angeklagte befindet sich in dieser Sache in Untersuchungshaft. Für die Hauptverhandlung hat das Gericht sieben Verhandlungstage vorgesehen. Dazu sind 14 Zeugen und zwei Sachverständige geladen. 

image_pdfimage_print
Teilen.

Kommentieren