Schmutzwasserentsorgung wird günstiger, Regenwasser teurer

0

Großhansdorf (ve). Neue Überprüfungen und Berechnungen haben ergeben, dass die Gebühren für Schmutzwasser und Regenwasser in der Gemeinde Goßhansdorf sich leicht ändern müssen. Schmutzwasser wird zehn Cent günstiger, Regenwasser zehn Cent teurer.

In diesen Becken setzen sich Eisen und Mangan ab.

Blick auf die Anlage der Hamburger Stadtentwässerung in Großhansdorf.

Seit zwei Jahren ist die Hamburger Stadtentwässerung (HSE) für die öffentliche leitungsgebundene Schmutz- und Oberflächenentwässerung der Gemeinde Großhansdorf zuständig. In dieser Zeit wurde unter anderem das Netz untersucht, daraufhin wurden einige Netzabschnitte repariert. Es wurden zudem hydraulische Leistungsfähigkeitsberechnungen erstellt, Pumpwerke inspiziert und teilweise modernisiert.

Pumpwerke Haberkamp und Mühlendamm müssen repariert werden

Für 2014 sind größere Maßnahmen an den Pumpwerken im Haberkamp und am Hansdorfer Mühlendamm vorgesehen. Beide Pumpwerke seien aufgrund ihres Alters und der Funktionsweise technisch überholt und müssen umgebaut werden teilt die Gemeinde mit.

In den vergangenen Monaten wurden auch die Benutzungsgebühren dieser zwei zentralen Entwässerungssysteme überprüft. Dabei stellte sich heraus, dass die Gebühren zu hoch berechnet worden waren. Die ermittelte Veränderung belief sich auf jeweils 0,10 Euro.

Die Schmutzwassergebühr wurde in Folge dessen von 2,70 Euro auf 2,60 Euro je eingeleiteten Kubikmeter gesenkt. Der Gebührensatz der Niederschlagswasserbeseitigung musste jedoch von 0,30 Euro auf 0,40 Euro je angeschlossenen Quadratmeter Grundstücksfläche und Jahr erhöht werden. „Wegen der seit Jahren bestehenden Unterdeckung und des daraus resultierenden Missverhältnisses zwischen Aufwand und Einnahmen war die Gebührenanpassung schon lange überfällig“, erläutert Bürgermeister Janhinnerk Voß.

image_pdfimage_print
Teilen.

Kommentieren