Tischtennis: Überragender Daniel Cords holt vier Zähler für 2.Herren des SV Siek

0

Siek (bz). Mit einem  Herren 8:8 und 7:9 kehrten die 2.Tischtennis-Herren des SV Siek aus Charlottenburg und Düppel zurück.  Damit gab es für die Herren die erste Saisonniederlage. Ein überragend aufspielender Daniel Cords in den Reihen des SV Siek holte dabei insgesamt vier Zähler. Ersatzmann verhinderte die Niederlage in Charlottenburg.

SV Sieks Daniel Cords begeisterte im entscheidenden Match die Zuschauer.

SV Sieks Daniel Cords begeisterte. Foto:SZ

Schon vor Beginn der Auswärtsfahrt nach Berlin standen die personellen Vorzeichen der Sieker Oberligamannschaft nicht sehr gut, musste man doch auf den beruflichen verhinderten Rafael Schulz (Fortbildung) verzichten und hatte zudem noch den einen oder anderen angeschlagenen Spieler dabei.

 SC Charlottenburg vs. SV Siek 2   8:8

Gegen die stark aufspielenden Gastgeber musste sich der Tabellenführer der Oberliga Nord-Ost mit einem 8:8 begnügen, weil man von sieben Fünfsatzspielen lediglich zwei gewinnen konnte. Schon in den Doppeln deutete sich an, dass es „holprig“ werden könnte, da nur Cords/Lubin siegreich waren. Kushov/Mussäus sowie Brockmüller/Hoffmann unterlagen Popal/Goossens beziehungsweise Adolph/Gundlach jeweils 2:3.

Daniel Cords siegte dann sicher mit 3:1 gegen Simon Goossens, während der ins obere Paarkreuz aufgerückte Krzysztof Lubin gegen Routinier Nicolai Popal beim 0:3 keine Chance besaß. Michael Jäger auf Seiten der Berliner erhöhte dann auf 4:2 gegen Sven Brockmüller, der ebenso wie im Doppel erneut eine 2:0 Satzführung verspielte. Mulid Kushov siegte mit 3:1 gegen Abwehrspieler Norbert Adolph doch der SCC ging nach der Einzelniederlage von Jan-Philipp Hoffmann (0:3 gegen Colin Gundlach) erneut in Führung. Marc Mussäus hatte mit Thomas Blümel beim 3:0 keine Probleme und als Daniel Cords nach hartem Kampf gegen einen gut aufgelegten Nicolai Popal doch noch mit 3:2 gewann kam der Gast beim 5:5 zum ersten Ausgleich.

Urplötzlicher Rückstand

Doch statt der anschließend erhofften 7:5 Führung wurde nichts denn sowohl Krzysztof Lubin, der ein 9:6 im fünften Satz gegen Goossens verspielte und dann 11:13 noch unterlag, wie auch Mulid Kushov, der Jäger mit 12:14 im fünften Durchgang trotz Matchballes unterlegen war, gerieten die Stormarner urplötzlich mit 5:7 in Rückstand und die erste Saisonniederlage drohte.

Sven Brockmüller setzte sich gegen Adolph souverän mit 3:0 durch doch der gesundheitlich angeschlagene Marc Mussäus musste seinem Gegenüber Colin Gundlach (1:3) gratulieren. Bei einem Rückstand von 6:8 musste dann Ersatzmann Jan-Philipp Hoffmann gegen Blümel ins Rennen und zeitgleich lief das Schlussdoppel Cords/Lubin gegen Popal/Goossens. Zunächst lief bei Hoffmann eher wenig zusammen und verlor die ersten beiden Sätze. Anschließend nahm er dann aber das Zepter in die Hand, wurde zunehmend sicherer und gewann die nächsten beiden Sätze. Am Nebentisch glichen die Sieker gerade zum 1:1 Satzausgleich aus. Jan-Philipp Hoffmann behielt dann auch im fünften Satz die Nerven und setzte sich mit 11:7 durch und am anderen Tisch dominierten die Sieker immer mehr und holten schließlich mit dem 3:1 Erfolg das schmeichelhafte 8:8 beim SC Charlottenburg.

Glück im Unglück dass am Abend dann die beiden Verfolger TTC Düppel und CfL Berlin ebenfalls 8:8 spielten und ebenfalls je einen Punkt „gelassen“ haben.

 TTC Düppel vs. SV Siek 2   9:7

Im zwölften Saisonspiel hat es dann aber die Sieker erwischt. Gegen den in Bestbesetzung angetretenen Gastgeber vom TTC Düppel setzte es eine knappe 7:9 Niederlage obwohl am Ende nach toller Aufholjagd noch ein Remis im Bereich des Möglichen war.

Erneut stand es zu Beginn 1:2 nach den Doppeln wo nur Cords/Lubin (3:1 gegen Stürzebecher/Iskine) siegten während Kushov/Mussäus nach starker Leistung knapp mit 1:3 gegen Dr.Lietzau/Strahl verloren und Brockmüller/Habib nach schwachem Auftritt (0:3) ohne jede Chance gegen die Brüder Kriese waren.

Lubin hatte keine Siegchancen

In den ersten beiden Spitzenspielen wurden dann die Punkte geteilt. Krzysztof Lubin hatte keine Siegchancen (0:3) gegen einen immer noch beeindruckend und sicher spielenden Dr. Markus Lietzau. Am Nebentisch trumpfte dann Daniel Cords gegen Sebastian Stürzebecher groß auf. Nach starker Vorstellung siegte er mit 3:0 (!) und hielt Siek im Rennen. Auch im mittleren und unteren Paarkreuz wurden die Punkte geteilt. Sven Brockmüller verspielte eine 1:0 Satzführung und ein 6:2 im zweiten Durchgang gegen Patrick Strahl, der am Ende noch sicher gewann und am Nebentisch siegte Mulid Kushov nach verlorenem ersten Satz gegen Alexander Iskine souverän mit 3:1. Ersatzmann Massi Habib hatte Siegchancen gegen Konstantin Kriese und lag mit 2:1 Sätzen vorne, konnte aber die 2:3 Niederlage nicht verhindern. Marc Mussäus siegte wiederum mit 3:1 gegen Johannes Heise.

Anschließend kam es zu den nächsten beiden Spitzenspielen, wobei dort der Gastgeber nach tollen Ballwechseln jeweils beide die Oberhand behielten. Daniel Cords unterlag in einem auf hohen Niveau stattfindenden Einzel Dr. Markus Lietzau in vier knappen Durchgängen mit 1:3, ebenso wie Krzysztof Lubin gegen Sebastian Stürzebecher. Nachdem Sven Brockmüller sein Einzel gegen Alexander Iskine sang- und klanglos mit 0:3 unterlag und jeglichen Kampfgeist vermissen ließ, raffte sich der Gast aus Stormarn noch einmal auf. Während Mulid Kushov und Patrick Strahl sich dann in vielen guten Ballwechseln duellierten, gewann am anderen Tisch schon Marc Mussäus gegen Konstantin Kriese mit 3:1 und auch Massi Habib ging schnell mit 2:0 Sätzen in Führung. Mulid Kushov siegte dann am Ende imlängsten Einzel des Tages hauchdünn mit 13:11 und auf einmal stand es aus Sieker Sicht nur noch 6:8. Ersatzmann Massi Habib kämpfte dann nach dem 2:2 Ausgleich durch Heise im fünften Durchgang seinen Gegner mit 11:7 nieder und verkürzte aus Sieker Sicht sogar auf 7:8.

Nun standen sich im Schlussdoppel Cords/Lubin und Lietzau/Strahl gegenüber. In hochklassigen Ballwechseln ging es in fünf Sätzen ständig hin und her. Nach einer 7:6 Führung im fünften Satz drehten die „Düppeler“ dann das Match noch leider um und mit 8:11 unterlagen Cords/Lubin das erste Mal in dieser Saison im Doppel nach zuvor vierzehn Siegen.

Trotz der ersten Saisonniederlage führt der SV Siek 2 weiterhin die Tabelle der Oberliga Nord-Ost an (20:4 Punkte), dank der Punkteteilung von Düppel und CfL Berlin, und hat alles nach wie vor selbst in der Hand. Weiter geht es für die Stormarner in zwei Wochen mit dem Auswärtsspiel in Parchim.

Quelle: SV Siek

 

image_pdfimage_print
Teilen.

Kommentieren