Mutmaßlicher Fahrraddieb aus Litauen geht der Polizei ins Netz

0

Talkau (bz). Beamte der Autobahn-Polizei haben am Montagmittag auf der A 24 einen mutmaßlichen Fahrraddieb vorläufig festgenommen. Den Beamten fiel während der Streifenfahrt auf der Autobahn in Richtung Berlin ein silberfarbener Minivan mit litauischem Kennzeichen auf. Der Wagen war ziemlich voll beladen. Sie hielten den Fahrer, einen 28-jährigen Mann aus Litauen an. Als die Beamten sich den Wagen kontrollierten, stellten sie fest, dass die hinteren Sitze entfernt worden waren. Dort lagen auf einer Ladefläche insgesamt 17 hochwertige Mountainbikes unter eine Folie.

Bis unters Dach gestapelt s fand die Polizei  die Fahrräder im Wagen des Litauers vor. Foto:PM

Bis unters Dach gestapelt s fand die Polizei die Fahrräder im Wagen des Litauers vor. Foto:PM

Die Mountainbikes waren alle auseinandergebaut und bis unter das Dach gestapelt. Angeblich sollte er die Fahrräder für einen Freund nach Litauen bringen. Eine Quittung oder andere Dokumente konnte er für die Fahrräder nicht vorlegen. Der Citroen gehörte seinem Bekannten, für den er die Fahrräder transportieren sollte.

Wert auf 6.000 Euro geschätzt

Weitere Ermittlungen ergaben, dass mindestens sechs der Mountainbikes in Dänemark als entwendet gemeldet worden waren. Der Wert dieser Fahrräder wird insgesamt auf  6.000 Euro geschätzt. Die Beamten nahmen den 28-Jährigen vorläufig fest und stellten die Fahrräder sicher. Der junge Mann ist in Deutschland noch nicht polizeilich in Erscheinung getreten.

Die Überprüfungen und Ermittlungen zu den anderen Mountainbikes dauern derzeit noch an. Die dänischen Behörden stellten einen Antrag auf so genannte Festsetzung mit anschließender Auslieferung. Der 28-Jährige wurde heute Mittag einem Richter vorgeführt. Dieser bestätigte die Festsetzung.  Der junge Mann sitzt momentan in der Justizvollzugsanstalt Lübeck in Haft. Die Ermittlungen dauern an.

Quelle:Polizei

 

image_pdfimage_print
Teilen.

Kommentieren