Es geht langsam voran auf der A1: Sperrung ist teilweise aufgehoben

0

Ahrensburg (ve). Heute Morgen kam es auf der Autobahn A1 in Höhe des Autobahnrastplatzes Buddikate zu einem Lkw-Unfall. Bislang musste die Strecke voll gesperrt werden, nun ist die Sperrung teilweise aufgehoben. Der Verkehr fließt wieder von Hamburg aus in Richtung Lübeck. Zwischenzeitlich staute er sich auf einer Länge von zehn Kilometern.
Derzeit werden die Fässer mit dem Kohlenwasserstoff auf einen anderen Lkw umgeladen. Der beschädigte Lkw ist inzwischen wieder aufgerichtet und steht noch auf der Fahrbahn. Die Vollsperrung von Lübeck in Richtung Hamburg besteht nach wie vor.

Die Vollsperrung von Hamburg aus in Richtung Lübeck wurde etwa gegen 12.30 Uhr ab Ahrensburg wieder aufgehoben. In Richtung Lübeck bleiben bis auf weiteres zwei Fahrstreifen gesperrt. Der rechte Fahrstreifen ist für den Verkehr wieder freigegeben. Es hatten sich in beide Richtungen Staus in einer Länge von mindestens zehn Kilometern gebildet.

Gegen 9.30 Uhr war der 44-jährige Fahrer mit seinem 7,5-Tonner in Richtung Hamburg-Lübeck nach links von der Fahrbahn abgekommen. Der Lkw hat die Mittelleitplanke total durchbrochen, so dass das Führerhaus auf der Gegenbahn landete. Deswegen müssen beide Fahrtrichtungen gesperrt bleiben. Betroffen sind die Strecken ab Kreuz Bargtheide in Richtung Hamburg und ab Anschlussstelle Ahrensburg in Richtung Lübeck.

image_pdfimage_print
Teilen.

Kommentieren