„Funny Money“: Noch zweimal geht’s um das liebe Geld

0

Hoisdorf/Großhansdorf (ve). Was macht man bloß, wenn man zuviel Geld hat? Einen ganzen Koffer davon? Der biedere Ehemann und Büroangstellte Henry Perkins steht vor dieser schwierigen Frage – und muss in in dem Stück „Funny Money“ von Ray Cooney beantworten. Zu sehen ist dies noch in zwei Aufführungen des Theaterstückes in der Inszenierung des Theater Hoisdorf. Die Termine sind am Freitag und Sonnabend, 14. und 15. Februar 2014, im Waldreitersaal in Großhansdorf.

Das Ensemble mit Regisseur Andreas Lüthje (links auf dem Sofa).

Das Ensemble mit Regisseur Andreas Lüthje (links auf dem Sofa).

Dem Theater Hoisdorf ist mit dieser Inszenierung ein Prachtstück gelungen. Mit schnellem Theater, einer dichten Bühnenpräsenz und viel Spielwitz setzen die Darstellerinnen und Darsteller das Stück unter der Regie von Andreas Lüthje um. Als Darsteller glänzen Jan Strich und Katja Tappé, Tatjana Salzmann, Martin Gura und andere. Eine Umbesetzung gibt es aufgrund einer Verletzung: Sergant Slater wird nicht mehr von Dorle Krause dargestellt, sondern von Mareike Kachel.

Eine britische Verwechslungskomödie

„Funny Money“ ist eine britische Verwechslungskomödie, die hinterlistig mit den Fallstricken spielt, die die Personen sich selber im Verlauf der Handlung legen. Tatsächlich geht es um einen Koffer voller Geld, den Henry Perkins findet und verzweifelt für sich zu retten versucht. Natürlich kommt ihm dabei die Polizei auf die Schliche und schließlich auch – wen wundert’s – der Eigentümer des Geldes.

Wer mehr wissen möchte, finden eine Kritik der Premiere und eine Fotogalerie auf ahrensburg24.de.

Die Aufführungen starten jeweils um 20 Uhr. Karten zu Preis von zehn Euro gibt es auf der Internetseite des Theater Hoisdorf, im Vorverkauf bei Schreibwaren Rieper, Eilbergweg 5c in Großhansdorf, im Bürgerbüro Siek, Hauptstraße 49 in Siek, oder an der Markt Theaterkasse, Große Straße 15a in Ahrensburg, sowie an der Abendkasse.

image_pdfimage_print
Teilen.

Kommentieren