Eltern für „Schulkosten-Umfrage“ gesucht

0

Bargteheide (bz). Der Schulbesuch soll allen Kindern die gleichen Chancen auf einen guten Beruf geben. Doch Schule kostet Geld, teilweise viel Geld. Bis zu 500 Euro bezahlen Eltern für manche Schuljahre, das haben Umfragen des Deutschen Kinderschutzbundes (DKSB) ergeben. Um die aktuellen Schulkosten weiter dokumentieren zu können, sucht der DKSB wieder Familien, die bereit sind, ihre Ausgaben zusammenzustellen.

„Für Familien, die vom Arbeitslosengeld II (Hartz IV) leben müssen, ist das kaum zu schaffen. Ihnen stellt man 100 Euro pro Schulhalbjahr zur Verfügung plus dem so genannten Bildungs- und Teilhabepaket, das einige Sonderkosten wie Ausflüge und Nachhilfeunterricht auffangen soll“, so Ingo Loeding, DKSB-Geschäftsfüher.

Für den DKSB sei das ein typisches Beispiel, wie Armut Lebenschancen verhindert. Aus früheren Umfragen konnte der DKSB bereits eine Liste mit gängigen Schulkosten zusammentragen. Über 70 verschiedene Positionen seien zusammengekommen: Stifte, Hefte, Schulranzen, Sportsachen, Arbeitsbücher bis hin zu Klassenkassen, Schwimmzuschüssen und Getränkepauschalen. Ingo Loeding beschäftigt diese Situation seit langem: „Hier läuft seit langer Zeit einiges aus dem Ruder und es wird höchste Zeit gegenzulenken. Wir sind froh, dass wir immer wieder Eltern gefunden haben, die uns bei der Aufstellung der echten Schulkosten unterstützen. Mit diesen Ergebnissen konnten wir bereits intensive Diskussionen auf Landesebene mit dem Bildungsministerium anstoßen auf deren Ergebnisse wir sehr gespannt sind.“

Eltern, die sich an der Umfrage beteiligen wollen, können sich telefonisch unter 04532/280680 oder per E-Mail unter kinderrechte@dksb-stormarn.de den Fragebogen des DKSB anfordern. Informationen zum Thema Kinderarmut findet man auch im Internet unter armut.dksb-stormarn.de.

 

image_pdfimage_print
Teilen.

Kommentieren