In Bad Oldesloe brennt ein Kinderwagen im Kinder- und Jugendhaus

0

 Ahrensburger (bz). Aus bisher noch ungeklärter Ursache kam es am Sonntagabend zu einem Brand in einem Kinder- und Jugendhaus in der Straße Wendum. Das teilt die Polizei mit. Ein Passant hatte zufällig gegen 19.45 Uhr den akustischen Brandmeldealarm gehört und den Qualm gesehen, der aus dem Treppenhaus quoll. Er wählte daraufhin sofort den Notruf.

Bei dem Kinder- und Jugendhaus handelt es sich um ein vier Stockwerke hohes Gebäude plus Dachgeschoss. Zurzeit des Brandes hielten sich in dem Gebäude etwa 100 Personen, Kinder, Jugendliche und Erzieher, auf. In dem so genannten Westflügel, in dem die Mutter- und Kindergruppe untergebracht war, brannte im Treppenhaus ein Kinderwagen in voller Ausdehnung. Ein 29-jähriger Erzieher hatte bereits ebenfalls den akustischen Alarm gehört und mit seinen Kollegen die Evakuierung des Gebäudes veranlasst. Dem Erzieher gelang es, mit dem Handfeuerlöscher den Brand zu löschen. Die Feuerwehr sperrte den Westflügel zur Belüftung ab. Alle konnten anschließend ins Gebäude zurückkehren.

Ein Gebäudeschaden war nicht entstanden. Ein im Treppenhaus abgestellter Kinderwagen wurde durch das Feuer zerstört. Der 29-jährige Erzieher und eine Kollegin begaben sich anschließend selbst vorsorglich in ein Krankenhaus. Nach kurzer ambulanter Behandlung konnte sie es wenig später wieder verlassen. Weitere Menschen wurden nicht verletzt.

Die Kriminalpolizei in Bad Oldesloe hat die Ermittlungen aufgenommen. Sie schließt nach dem derzeitigen Ermittlungsstand eine Brandstiftung nicht aus. Die Kriminalpolizei ermittelt wegen des Verdachts der versuchten schweren Brandstiftung.

 

 

image_pdfimage_print
Teilen.

Kommentieren