Twisters vergeben durch katastrophale zweite Halbzeit wichtige Matchpunkte in Hohenwestedt

0

Ahrensburg (bz). Ein Basketballspiel dauert vierzig Minuten – diese alte Binsenweisheit bekamen die Twisters, die Baskatballdamen des ATSV beim Kellerderby in Hohenwestedt schmerzhaft vor Augen geführt. Sie verloren in der zweiten Regionalliga Nord mit 58:64.

Die Twisters unterlagen trotz Halbzeitführung in Hohenwestedt. Foto:ATSV

Die Twisters unterlagen trotz Halbzeitführung in Hohenwestedt. Foto:ATSV

Nach einer vielversprechenden ersten Hälfte und einer deutlichen Halbzeitführung von 32:19, schien ein Erfolg und damit weitere wichtige Punkte im Abstiegskampf nur noch Formsache zu sein. Die Twisters wären aber nicht die Twisters, wenn sie nicht für eine Überraschung gut wären – diesmal leider im negativen Sinne, denn nach dem Seitenwechsel lieferte das gesamte Team bis auf wenige Ausnahmen lt. Coach Schittkowski eine katastrophale Vorstellung ab. So nahm das Unheil seinen Lauf und man musste am Ende nach einem 58:64 mit leeren Händen nach Hause fahren.

Für die Twisters spielten: Samantha Ochs (16), Merle Bitter (15), Sabrina Lange, Lara Müller (je 6), Sabrina Ochs (5), Laima Butt, Jennifer Struve (je 3), Josina Großmann, Anna Kunze (je 2), Mirja Beckmann, Wiebke Krause, Nadine Partey

 

Quelle: ATSV

image_pdfimage_print
Teilen.

Kommentieren