Schwimmen: Laura und Nico sind Vereinsmeister

0

Ahrensburg (ve). Wer schwimmt am schnellsten in der Schwimmabteilung des ATSV? Wieder ganz oben bei den Vereinsmeisterschaften sind Laura Bendfeldt und Nico Valentin.

Laura Bendfeldt ist Vereinsmeisterin, Bernhard Telgmann überreicht den Pokal. Foto:J.Gerstengarbe

Laura Bendfeldt ist Vereinsmeisterin, Bernhard Telgmann überreicht den Pokal. Foto:J.Gerstengarbe

Über Nachwuchsprobleme müsse sich die Abteilung keine Sorgen machen, berichtet Johannes Gerstengarbe, Pressewart ATSV Schwimmabteilung. „Viele Kinder ab Jahrgang 2006 haben teilgenommen und sind voller Tatendrang am Start.“ Es waren auch wieder zahlreiche Schulen mit ihren Staffel an den Wettkämpfen vertreten.

Jens-Schumacher Gedächtnispokal über 100 Meter Lagen

Es galt für Frauen und Männer die Platzierungen nach Punkten in allen Disziplinen außer den Staffeln. Zum vierten mal ausgelobt wurde der Jens-Schumacher Gedächtnispokal, dieses mal für die Disziplin 100 Meter Lagenschwimmen der Frauen Jahrgang 2000. Katja Martens ist die Jahrgangsbeste, sie schwimmt die 100 Meter Lagen in 1.17,47 Minuten und ist Gewinnerin des Pokals.

Nico Valentin ist Vereinsmeister, auch ihm gratuliert Bernhard Telgmann, der stellvertretenden Abteilungsleiter Schwimmsport ATSV. Foto:J.Gerstengarbe

Nico Valentin ist Vereinsmeister, auch ihm gratuliert Bernhard Telgmann, der stellvertretenden Abteilungsleiter Schwimmsport ATSV. Foto:J.Gerstengarbe

Vereinsmeisterin 2014 und Pokalgewinnerin im Vierkampf mit der höchsten Punktzahl ist Laura Bendfeldt (95) mit 2.484 Punkten, gefolgt von Alina Czorny (98) 1.796 Punkten und Selin Wendt (99) 1.779 Punkten. Vereinsmeister 2014 und Pokalsieger ist Nico Valentin (94) mit 1.930 Punkten, vor Fabian Pieper (97) 1.751 Punkten und Bernhard Telgmann (66) 1.422 Punkten.

Bernhard Telgmann auf 100 Meter Lagen. Foto:J.Gerstengarbe

Bernhard Telgmann auf 100 Meter Lagen. Foto:J.Gerstengarbe

Flipperpokal, Schulstaffel und Familienstaffel

Um den Flipperpokal kämpfen die Schwimmer und Schwimmerinnen der Jahrgänge 2002 bis 2006 in den Disziplinen Freistil, Brust und Rücken. In der Gesamtwertung weiblich gewinnen Emilia Clasen mit 561 Punkten vor Luise Platzeck mit 517 Punkten sowie Franziska Foehlau mit 485 Punkten. Der Flipperpokal Gesamtwertung männlich gewinnen Mika David Selte mit 578 Punkten vor Lennard Einnolf mit 519 Punkten und Johannes Gipp mit 429 Punkten. Jörg Hoppe ist der einzige Teilnehmer im Dreikampf AK 40 – 55 der Männer mit 744 Punkten.

Für viel Anfeuerungsrufe sorgen die verschiedenen Staffelläufe. Zehn Schulstaffeln, gemischt männlich/weiblich nach Jahrgängen, kämpfen um zwei Pokale. Den Schulpokal der Jahrgänge 2002 bis 1996, Freistil mixed 8×50 Meter, gewinnt die 1. Mannschaft der Stormarnschule in 04:27,01 Minuten, gefolgt von der Selma-Lagerlöf-Schule in 04:39,22 Minuten und der Friedrich-Junge-Schule in 04:49,56 Minuten. Den zweiten Schulpokal Jahrgang 2002 und jünger, Freistil mixed 8×25 Meter, gewinnt die 1. Mannschaft der Reesenbüttler Schule in 03:10,45 Minuten vor Mannschaft 3 der Reesenbüttler Schule in 03:56,18 Minuten und vor Mannschaft 1 GS Am Hagen in 3:56,20 Minuten.

Der Pokal der Familienstaffeln ist begehrt, das zeigten die acht Familien, die ihre Meldungen abgaben. Pokalsieger auf der 3×50 Meter–Strecke ist die Familie Telgmann, vor den Familien Einnolf und Peters.

Die Pokalsieger der Reesenbüttler Schule 1. Mannschaft. Foto:J.Gerstengarbe

Die Pokalsieger der Reesenbüttler Schule 1. Mannschaft. Foto:J.Gerstengarbe

 

Die Pokalsieger der Stormarnschule 1. Mannschaft. Foto:J.Gerstengarbe

Die Pokalsieger der Stormarnschule 1. Mannschaft. Foto:J.Gerstengarbe

 

image_pdfimage_print
Teilen.

Kommentieren