Fotograf Raimund Marfels: Bilder der Kreisstadt und ihrer kleinen Nachbarin

0

Bad Oldesloe/Reinfeld (ve). Die Stadtbibliothek Bad Oldesloe präsentiert in Kooperation dem Kreisarchiv Stormarn die Entwicklung der Travestadt nach dem Zweiten Weltkrieg. Der Bildvortrag der Historikerin Dr. Karin Gröwer findet am Donnerstag, 27. Februar 2014, um 19.30 Uhr in der Aula der Theodor-Mommsen-Schule, Hamburger Straße 42 in Bad Oldesloe, statt. Mit ihm endet die Vortragsreihe „Stormarn schwarzweiß. 1949-1989. Städte, Ämter und Gemeinden im Blick des Fotojournalisten Raimund Marfels“, die an elf Orten im Kreis ausgewählte Einblicke in das Schaffen des Fotografen gewährte.

Die "Opal-Werke" in Reinfeld: Besuch der Kandidatinnen für Wahl zur Schönheitskönigin "Miß Germany" mit "Miß Berlin" Jutta Danske, "Miß Bayern" Renate Schmale, "Miß Baden-Württemberg" lngeborg Hurst, "Miß Saarland" Ingrid Szymanski, "Miß Hessen" Sybille Krohne, "Miß Rheinland-Pfalz" Bärbel Kelpin, "Miß Nordrhein-Westfalen" Marion Heinrich, "Miß Niedersachsen" Christina Ebermann, "Miß Bremen" Karin Neuhoff, "Miß Schleswig-Holstein" Karin Scholtz, "Miß Hamburg" Margrit Ramme, "Miß Nordsee" Renate Hess im Mai 1966. Foto:R.Marfels

Die „Opal-Werke“ in Reinfeld: Besuch der Kandidatinnen für Wahl zur Schönheitskönigin „Miß Germany“ mit „Miß Berlin“ Jutta Danske, „Miß Bayern“ Renate Schmale, „Miß Baden-Württemberg“ lngeborg Hurst, „Miß Saarland“ Ingrid Szymanski, „Miß Hessen“ Sybille Krohne, „Miß Rheinland-Pfalz“ Bärbel Kelpin, „Miß Nordrhein-Westfalen“ Marion Heinrich, „Miß Niedersachsen“ Christina Ebermann, „Miß Bremen“ Karin Neuhoff, „Miß Schleswig-Holstein“ Karin Scholtz, „Miß Hamburg“ Margrit Ramme, „Miß Nordsee“ Renate Hess im Mai 1966. Foto:R.Marfels

Zwei Tage vorher ist die Reihe in Oldesloes Nachbarin Reinfeld zu Gast. Die Volkshochschule veranstaltet mit Unterstützung des Heimatmuseums und in Kooperation mit dem Kreisarchiv am Dienstag, 25. Februar 2014, um 19 Uhr in der Alten Schule, Matthias-Claudius-Straße 29, einen Bildvortrag der Historikerin Dr. Karin Gröwer zur Entwicklung der Karpfenstadt nach dem Zweiten Weltkrieg.

Vortrag auch in Großhansdorf

Über 40 Jahre hinweg fotografierte und schrieb der Fotojournalist Raimund Marfels für die Regionalredaktion der Lübecker Nachrichten in Bad Oldesloe. Nach anfänglichen Kleinbildaufnahmen wechselte er in den frühen 1950er Jahren zu einer Rolleiflex-Kamera, der er bis zu seinem Lebensende treu blieb. Damit wurden Schwarzweiß-Fotografien im Format 6×6 zu seinem Markenzeichen. Als rasender Reporter dokumentierte Raimund Marfels Ereignisse und Veränderungen in allen Orten im Kreisgebiet – Politik, Verwaltung, Wirtschaft, Infrastruktur, Natur, Kultur und Gesellschaft.

Einblick in die Entwicklung der Kreisstadt

Verwaltungsstandort, Verkehrsknotenpunkt, Schulzentrum – dies sind nur einige Facetten, die Marfels in der Travestadt abgelichtet hat. Verwaltung und Politik auf Stadtebene hat er ebenso intensiv verfolgt wie das Wachsen der Kreisverwaltung. An Marfels’ Fotografien lässt sich hervorragend nachvollziehen, wie sich das historische Gefüge der Kleinstadt an Trave und Beste mit ihren verwinkelten Gassen, der kleinteiligen Bebauung und den ländlichen Randgebieten innerhalb weniger Jahrzehnte veränderte.

Galerie: Bilder von Raimund Marfels

Marfels besuchte Veranstaltungen der Handwerkerinnungen, des Bauernverbands, der Landsmannschaften, des Reichsbunds, der Wohlfahrtsverbände. Bei Jubiläen, Einsätzen und Übungen von Polizei und Feuerwehr war er vor Ort. Nicht zu kurz kamen natürlich die zahlreichen kulturellen und sportlichen Veranstaltungen in Bad Oldesloe: Sängerfeste, Karnevalsfeste, Operettendarbietungen des Städtischen Musikkreises auf der Naturbühne, Theateraufführungen der Oldesloer Bühne, Schwimmwettkämpfe, Turnfeste, der Badespaß am Poggensee und die legendären Motorsport-Rennen auf dem Travering. Und stets begleitete er mit seiner Kamera das jährliche Kindervogelschießen und die Umzüge der Bürgerschützengilde. Unter den rund 13.200 Aufnahmen aus Bad Oldesloe lassen sich beeindruckende Bildkompositionen ebenso finden wie überraschende Schnappschüsse.

Erinnerungen aus der Geschichte Reinfelds

Rund 3.200 seiner Aufnahmen stammen allein aus Reinfeld. Sie zeigen die wachsende Stadt: von den Behelfsheim-Baracken der Nachkriegszeit über den Wohnungsbau an Herrenhusen, Weinberg und in der Siedlung Gartenstadt bis zur Hochhaus-Wohnanlage am Neuhöfer Teich. Vielen Reinfeldern ist sicher auch noch die Strumpffabrik in Erinnerung – mit der Strumpfmarke OPAL und den von dem Unternehmen ausgerichteten Wahlen zur Schönheitskönigin Miss Germany. Raimund Marfels dokumentierte die Entwicklung der Schulen, Sportveranstaltungen, das fröhliche Treiben rund um die Badeanstalt am Herrenteich, die 1962 im Zuge der Renovierung leer geräumte Matthias-Claudius-Kirche. Oder die grandios ausgestalteten Karpfenfeste der 1950er/60er Jahre, das Kindervogelschießen und die Schützenfeste berichten von der Vielfalt der Vereine und des geselligen Lebens.

Kurz vor seinem Tod übergab Raimund Marfels den Bestand von insgesamt 48.000 Negativen aus ganz Stormarn dem Kreisarchiv. Dank der finanziellen Unterstützung der Jürgen-Wessel-Stiftung aus Lübeck konnten von 2011 bis 2013 die Aufnahmen bei den Elbe-Werkstätten in Hamburg digitalisiert und durch die Historikerinnen Dr. Karin Gröwer und Barbara Günther inhaltlich erschlossen werden. Jetzt sind die Fotografien für alle Interessierten online unter www.kreisarchiv-stormarn.findbuch.net zugänglich.

image_pdfimage_print
Teilen.

Kommentieren