Fußball: ATSV-Herren starten mit 2:0 Sieg gegen Condor II in die Rückrunde

0

Ahrensburg (bz/pm). Die 1. Fußball-Herren des Ahrensburger TSV (ATSV) ist am vergangenen Sonntag mit einem verdienten 2:0 Sieg über den SC Condor II erfolgreich aus der Winterpause in die restliche Saison gestartet und hat jetzt mit 26 Punkten bereits 12 Punkte Vorsprung auf einen Nichtabstiegsplatz. Trotz dieses „Polsters“ in der Tabelle bleibt das Saisonziel nach wie vor der Klassenerhalt, für den noch einige Punkte eingefahren werden müssen.

ATSV_1herren_Fliden Lleshi

ATSV-Goalgetter Fliden Lleshi.

Trainer Müller hatte trotz einer durchaus als anstrengend zu bezeichnenden Vorbereitung auf die Rückrunde bis auf zwei Spieler, Serkan Dede und Vulkan Dogan sind beide verletzt, alle Mann an Bord und somit wieder die Qual der Wahl. Dieses mal „traf“ es mit Bene Lamprecht, Huu Dat Ma, Mike Schlichtcroll und Heiko Sellin vier Spieler, die in den Kader der 2. Herren abgegeben wurden und dort mithalfen, den Barsbüttlers SV II mit 4:3 zu bezwingen und endlich mal wieder drei Punkte einzufahren.

Taktisch sehr offensiv

Trotz dieser Tatsache hatte Trainer Müller immer noch 16 Spieler im Kader und konnte aus dem Vollen schöpfen. Taktisch sehr offensiv mit einer 4-3-3 Formation und der Vorgabe den Gegner von Beginn an unter Druck zu setzen ging der ATSV gleich mit Volldampf in die Partie. Diese Taktik ging dann zur Freude aller Ahrensburger Spieler, Trainer und zahlreich erschienenen Fans auch sehr früh auf. Bereits in der 2. Minute bewies Goalgetter Fliden Lleshi einmal mehr, warum er zu den zurzeit erfolgreichsten sechs Torschützen in der Bezirksliga Nord zählt. Nach einem Freistoß von Andy Bechthold von der rechten Seite prallte ihm der Ball vor die Füße und er „fackelte“ nicht lange und schob den Ball aus fünf Metern links unten rein.

Der Gast aus Farmsen war ob dieses frühen Rückstandes sichtlich überrascht, schien fast sogar geschockt und musste sich erst mal wieder finden. Der ATSV hingegen machte natürlich gleich mit dem schon erwähnten Volldampf weiter und beherrschte klar das Geschehen auf dem gut besuchten Stormarnplatz. Allerdings dauerte es bis zur 21. Minute bis aus dieser Überlegenheit die nächste gute Torchance resultierte. Der zum ersten Mal in die Anfangsformation berufenen Steffen Guttenberger verzog aber leider aus aussichtsreicher, halbrechter Position und 15 Meter Entfernung.

Echtes Kampfspiel

Langsam aber sicher kam nun der Gast besser ins Spiel, hauptsächlich durch eine Steigerung in kämpferischer Hinsicht, und verlangte dem ATSV nun deutlich mehr ab. Im Ganzen entwickelte sich die Partie nun zu einem echten Kampfspiel, bei dem auf beiden Seiten die spielerischen Elemente etwas zu kurz kamen. In der 36. Minute hatte der Gästestürmer Andersson die riesengroße Gelegenheit zum Ausgleich, als er nach einer ansehnlichen Ballstafette allein vor ATSV-Keeper Mehlhorn auftauchte, diesen ausspielte und nur im letzten Moment durch einen tollen Einsatz von Joschi Grunwald und Basti Bruhn am erfolgreichen Torschuß noch gehindert werden konnte.

Zwei Minuten später hatte Marius Timm die Möglichkeit seine Farben mit 2:0 in Führung zu bringen. Leider traf er den Ball nicht richtig und die Kugel trudelte am linken Pfosten vorbei. Besser machte es dann aber Kapitän Andy Bechthold in der 44. Minute als er den feinen Pass von Malte Kohlsaat, der eigentlich schon vom gegnerischen Abwehrspieler sicher abgelaufen schien, eben dem vom Fuß spitzelte und aus etwa acht Metern und zentraler Position zum 2:0 in die Maschen hämmerte. Erleichterung machte sich breit über diesen so wichtigen Treffer kurz vor der Pause.

Richtig gute Defensivleistung

In unveränderter Aufstellung kam der ATSV aus der Kabine, Condor II brachte mit Mihaluk für den glücklosen Andersson einen neuen Stürmer. Direkt nach dem Wiederanpfiff hatte erneut Marius Timm die Chance auf 3:0 zu erhöhen, leider legte er sich den Ball etwas zu weit vor und sein Schuss konnte geblockt werden. Condor II nun mit dem Mut der Verzweiflung, der ATSV endlich mal wieder mit einer richtig guten Defensivleistung, sowohl im Mittelfeld als auch in der Abwehr. Es wurde gut zur Ballnahen Seite verschoben, bei Ballbesitz Condor II wurden die Räume eng gemacht und die Zweikämpfe gewonnen.

Ein letzten Wachmacher seitens Condor II gab es dann in der 80. Minute als der Ball nach einem Distanzschuß an den rechtens Aussenpfosten knallte. In der Folge lies der ATSV aber nichts mehr anbrennen und spielte die 2:0 Führung sicher nach Hause.

Fazit: Guter Start nach der Winterpause, drei Punkte eingesackt, weiter geht es Richtung Ziel Klassenerhalt. Nächste Woche geht’s zum Tabellenzweiten Croatia, die im Hinspiel eine empfindliche 2:6 Heimniederlage verpasst haben. 

Aufstellung: Mehlhorn, Bruhn, Bruchanski, T. Seehaase (ab 72. Wittstock), Thunecke, Bechthold, Guttenberger, Kohlsaat (ab 83. Bajrami), Grunwald, Timm, Lleshi (ab 80. Kratz)

image_pdfimage_print
Teilen.

Kommentieren