Keine guten Zahlen: Weniger Unfälle, aber mehr Verkehrstote

0

Stormarn (ve). Die Zahl der Verkehrstoten ist im Jahr 2013 im Vergleich 2012 leicht gestiegen. Das hat die Polizeidirektion Ratzeburg jetzt mitgeteilt. Gleichzeitig ist die Zahl der schweren Verkehrsunfälle zurückgegangen.

Foto:Uwe Schlick/pixelio.de

Foto:Uwe Schlick/pixelio.de

Im Jahr 2013 sind zehn Menschen im Straßenverkehr zu Tode gekommen, im Jahr 2012 waren es sieben. Insgesamt sind es fünf Autofahrer, zwei Motorradfahrer und je ein Beifahrer, Radfahrer oder Fußgänger. Dagegen ist die Zahl der Schwerverletzten zurückgegangen von 109 auf 83 und die der Leichtverletzten von 927 auf 826. Grund dafür, so vermutet die Polizei, könnte sein, dass es gelungen sei, die Durchschnittsgeschwindigkeit im Straßenverkehr zu senken.

Viele Unfälle, die nicht polizeilich aufgenommen worden sind

Die Zahl der Verkehrsunfälle ist differenzierter zu betrachten. Unfälle mit Personenschäden gab es 782 (2012:  818), Unfälle in Folge einer Straftat gab es 78 (2012: 80) und Unfälle nach einer „bedeutenden Ordnungswidrigkeit“ gab es 433 (2012: 446). Diese Zahlen sind also alle gesunken. Doch gemeldete Unfälle, die nicht polizeilich aufgenommen worden sind, gab es um einiges mehr: sie stieg von 3.841 auf 4.324.

Einen genauen Blick auf die Verkehrsstatistik der Kreise Stormarn und Herzogtum Lauenburg wirft die Polizeidirektion Ratzeburg in einem gesonderten Bericht. Er wird am 14. März 2014 veröffentlicht werden.

image_pdfimage_print
Teilen.

Kommentieren