TSGA-Taucher üben: Richtiges Anpacken bei Unfällen

0

Ahrensburg (bz/pm). Jeder hofft, dass er nie in die Situation kommt, seine irgendwann erworbenen Kenntnisse in Erster-Hilfe sowie in der Herz-Lungen-Wiederbelebung (HWL) anwenden zu müssen. Manchmal jedoch geht es schneller als einem lieb ist. Und dann ist beherztes, richtiges Handeln gefragt. Aus diesem Grund trafen sich am Wochenende sechzehn Mitglieder der Tauchsportgruppe Ahrensburg  (TSGA) im Bruno-Bröker-Haus in Ahrensburg.

2014 01. u. 02. März Erste Hilfe u. HLW 014

Torsten Harder und Norbert Studt (rechts) reanimieren die Puppe „Anne“. Fotos: Bernd Hirschmann

Referent für den umfassenden 16-Stunden-Kurs war Axel Klosterberg von der Deutschen-Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG). Da ein aktueller Notfall sehr häufig im häuslichen oder im beruflichen Umfeld oder auch als Verkehrsunfall auftritt, wurde ein großer Teil der Ersthelfer-Informationen natürlich auf diese Bereiche abgestimmt. Hinweise auf Schlaganfall und Herzinfarkt, auf Vergiftungen, Verbrennungen, Verätzungen und Stromunfälle wurden genauso vermittelt wie die Maßnahmen bei äußeren Verletzungen im Haus und im Straßenverkehr.

Lebensrettenden Maßnahmen bei Unterkühlung

Ein zweiter großer Informationsbereich war natürlich der Tauchsport. Dort wurden die lebensrettenden Maßnahmen bei Unterkühlung, bei Überhitzung, bei Ertrinkungs- und Dekompressionsunfällen erklärt. Um die „graue Theorie“ praxisnah zu gestalten, übten die Kursteilnehmer an den Reanimationspuppen der DLRG und der TSGA die Beatmung,
und die Herz-Lungen-Wiederbelebung. Zusätzlich kam der Notfallkoffer der TSGA mit einer möglichen Sauerstoffversorgung zum Übungseinsatz. Die Vorstellung eines AED-Gerätes, Automatische
Externe Defibrilation wie es heute bereits häufig im öffentlichen Bereich zu finden ist – auch im Hallenbad „badlantic“ – rundete den Praxisteil ab.

Die Teilnehmergruppe - ganz oben rechts Ausbilder Axel Klosterberg von der DLRG.

Die Teilnehmergruppe – ganz oben rechts Ausbilder Axel Klosterberg von der DLRG.

Für die „alten Hasen“ war dieser umfassende Erste-Hilfe/HLW-Kurs eine willkommene Auffrischung der Kenntnisse vor der Freigewässersaison. Für diejenigen, die sich das erste Mal mit der Ersthelfer-Problematik befasst haben, war es eine komplexe Einführung in die Materie. Gleichzeitig folgte die Erkenntnis, dass regelmäßige Übungen die Scheu davor nehmen, bei einem realen Unfall auch zuzupacken und damit eventuell ein Menschenleben – vielleicht sogar
das seines Tauchpartners – zu retten.

image_pdfimage_print
Teilen.

Kommentieren