Nichts zu holen für die Twisters bei der BG Rotenburg/Scheeßel

0

Ahrensburg (bz/pm). Nichts zu holen gab es für die Twisters, die in der zweiten Regional-Liga spielenden Basketball-Damen des ATSV, am vorletzten Spieltag mit einem 56:84 in Rotenburg. Da die Bundesligamannschaft der Rotenburgerinnen erst am Sonntag ranmusste, hatte Coach Greve seine Reserve mit zahlreichen Spielerinnen aus dem Zweitligakader aufgerüstet – darunter unter anderem auch Nationalspielerin Pia Mankertz.

Basketball ATSV

Foto:pixelio.de

Für die zu allem Überfluss auch noch leicht ersatzgeschwächt angetretenen ATSV-Damen – Laima Butt, Josina Großmann, Jenny Struve und Tanja Lange fehlten berufs-, urlaubs- beziehungsweise verletzungsbedingt, war damit schon vor dem Anpfiff klar, dass es sehr schwer sein wird, die Punkte aus dem Niedersächsischen zu entführen. Bis zur Halbzeit (33:28) konnten die Twisters den Gastgeberinnen noch Paroli bieten. Im dritten Viertel erhöhten die BG-Damen dann allerdings die Schlagzahl und setzten sich vorentscheidend auf 66:45 ab.

Konkurrenz aus der Hansestadt

Durch diese deutliche Niederlage ist die Hoffnung, aus den verbleibenden beiden Partien noch einen Sieg zu holen, mehr  oder weniger erloschen. Hatte man ohne Bundesligaverstärkung der Rotenburgerinnen dort noch einen Sieg als realistisch einstufen können, so wären Punkte gegen den unangefochtenen Spitzenreiter BG Hamburg West eine Riesenüberraschung – insbesonder vor dem Hintergrund, dass man bislang gegen die Konkurrenz aus der Hansestadt wenig zu bestellen hatte, d.h. teils deftige Niederlagen einstecken musste. Anpfiff zum letzten (Heim)Spiel der  Saison 2013/14 ist am kommenden Sonnabend (22.März) um 17 Uhr in der Sporthalle Reesenbüttel.

Für die Twisters spielten: Lara Müller (17), Merle Bitter (10), Sabrina Ochs, Samantha Ochs (je 8), Merle Schrader (6), Wiebke Krause (4), Nadine Partey (2), Anna Kunze (1), Mirja Beckmann, teres Warncke

image_pdfimage_print
Teilen.

Kommentieren