Die Ferne lockt auf der Messe „Fit für die Welt“

0

Bad Oldesloe (bz/pm). Am 10. April findet zum fünften Mal die Messe rund um Schülerauslandsaufenthalte in der Ida-Ehre-Schule statt. Gut fünfzehn Anbieter informieren in der Festhalle über die verschiedensten Möglichkeiten, als Schüler Erfahrungen im Ausland zu sammeln.

Christine Raddatz-Zawadzki (links) und Matina Kock laden zur Messe „Fit für die Welt“ ein. Foto:pm

Christine Raddatz-Zawadzki (links) und Matina Kock laden zur Messe „Fit für die Welt“ ein. Foto:pm

Am 10. April laden das Berufsinformationszentrum (BiZ) der Agentur für Arbeit Bad Oldesloe und die Ida-Ehre-Schule (IES) wieder zur Messe „Fit für die Welt“ ein. Zwischen 9 bis 14 Uhr können sich Schüler und Eltern in der Festhalle der IES bei gut 15 Anbietern von Auslands-Schülerreisen informieren. „Aus dem breiten Angebot das Richtige für sich zu finden, ist nicht ganz einfach. Auf unserer Messe haben interessierte Schüler und Eltern die Chance, sich in persönlichen Gesprächen umfassend bei den Anbietern zu informieren – das geht von der Sprachreise bis hin zu Freiwilligendiensten oder Auslandstudien“, laden die Organisatorinnen Matina Kock aus dem BiZ und Christine Raddatz-Zawadzki, Lehrerin an der IES, nicht nur Schüler der IES zum Vorbeischauen ein. „Es ist keine Haus-Messe der IES. Wir freuen uns über jeden interessierten Besucher – egal von welcher Schule.“

 USA, Kanada, Australien und Neuseeland

Beide haben auch darauf geachtet, dass aus möglichst vielen Ländern Angebote in der Festhalle dabei sind. „Ganz oben in der Beliebheitsskala sind regelmäßig die englischsprachigen Länder wie USA, Kanada, Australien und Neuseeland. Sie sind gerade bei Au- Pairs und work&travel-Reisenden besonders beliebt. Aber auch exotischere Länder wie Japan sind mit dabei – hier gibt es zum Beispiel ebenfalls ein work&travel-Angebot für die Jugendlichen“, erklärt Kock.

Jedes Jahr zieht es etwa zehn Schüler von der IES für einige Zeit in die Ferne, noch beliebter ist ein Auslandsjahr nach dem Abitur. „Sie alle machen keine Urlaubsreisen – unsere Schüler profitieren von den Aufenthalten und ihren Erfahrungen. Immerhin müssen sie sich ohne das vertraute Umfeld in einem fremden Land zurechtfinden. Das fördert das Selbstbewusstsein und die Eigenverantwortung ungemein“, schildert Raddatz-Zawadzki ihre Erfahrungen.

Die IES wird auf der Messe auch mit einem eigenen Stand vertreten sein – diesen betreuen ehemalige Austauschschüler der IES. Wer auf Erfahrungen aus erster Hand setzen möchte, ist bei ihnen genau richtig.

image_pdfimage_print
Teilen.

Kommentieren